Dortmunder SPD-OB Sierau tritt nicht wieder an

Ulrich Sierau beim des SPD-Familienfestes am Phoenixsee in Dortmund, auf dem er seinen Verzicht bekannt gegeben hat

Dortmunder SPD-OB Sierau tritt nicht wieder an

  • OB-Wahlen im Jahr 2020
  • Sierau tritt nicht wieder an
  • SPD-Mann seit 2009 im Amt

Der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) kandidiert nicht mehr für eine weitere Amtszeit. Sierau gab am Sonntag (08.09.2019) nach Angaben der Stadt auf einer SPD-Veranstaltung bekannt, dass er im kommenden Jahr nicht mehr bei der Oberbürgermeisterwahl antreten wird.

Kein Politiker solle an seinem Sessel kleben, sagte Sierau auf einem SPD-Fest. Zwei Amtszeiten seien genug. Niemand sei unersetzlich.

Seine Entscheidung will der 63-Jährige an diesem Montag im Dortmunder Rathaus begründen. Sierau war 2009 zum Oberbürgermeister der Ruhrgebiets-Großstadt gewählt worden. Zuvor war er unter anderem im NRW-Verkehrsministerium und als Planungsdezernent in der Dortmunder Stadtverwaltung tätig.

Sierau schlägt SPD-Kandidaten vor

In seiner Rede schlug er den jetzigen Wirtschaftsförderer der Stadt, Thomas Westphal, als neuen SPD-Oberbürgermeister-Kandidaten vor. Westphal war in den 90ern Bundesvorsitzender der Jusos und in diesem Amt Vorgänger der früheren SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles.

Damals galt er als Vertreter des ganz linken Flügels in der SPD. Mittlerweile ist der 52-Jährige aber Real-Politiker. Westphal ist der Wunschkandidat des SPD-Parteivorstands. Gegenkandidaten sind bisher nicht bekannt. Er soll am Freitag (13.09.2019) offiziell nominiert werden.

Im kommenden Jahr werden in Nordrhein-Westfalen neue Oberbürgermeister und Kommunalparlamente gewählt.

Nach der Stichwahl Lokalzeit aus Dortmund 16.06.2014 03:13 Min. Verfügbar bis 16.12.2019 WDR

Stand: 08.09.2019, 17:48

Kommentare zum Thema

Noch keine Kommentare