Künstler übermalen Neonazi-Graffiti in Dortmund

Künstler übermalen Neonazi-Graffiti in Dortmund

  • Graffiti werden übermalt
  • Gemeinsame Aktion von Stadt, Polizei, Künstlern
  • Innenminister Reul: "Neo-Nazis keinen Millimeter Platz lassen."

Polizei, Stadt, Künstler und engagierte Bürger haben am Freitag (06.09.2019) in Dortmund eine Aktion gegen Neonazis gestartet. Auf dem sogenannten "Nazi-Kiez", einem Straßenzug im Stadtteil Dorstfeld, wurden Graffiti der Rechtsextremisten an Häuserwänden übermalt.

Farbenfrohes neues Bild

Entstanden ist jetzt ein heiteres Bild: Eine bunte Landschaft mit Blumen, einer sattgrünen Wiese und dem Slogan: Our Colours are beautiful. Übersetzt: Unsere Farben sind schön. Es soll in diesem Viertel für neuen Mut sorgen soll. Stadt, Polizei und engagierte Bürger haben die Aktion angestoßen - sie wollen damit zeigen, Dortmund- Dorstfeld ist kein Nazi-Kiez.

Innenminister lobt die Aktion

Polizei übermalt Neonazi-Graffiti in Dortmund

Vor Ort war auch NRW-Innenminister Herbert Reul: "Man darf Neo-Nazis keinen Millimeter Platz lassen", sagte Reul. "Deshalb ist es eine tolle Sache, dass sich die Bürgerinnen und Bürger, die Stadt und die Polizei gemeinsam gegen die rassistischen Hetzer stellen und deren widerliche Schmierereien entfernen."

Polizei früh eingebunden

Um die Aktion zu schützen, wurde die Polizei von vornherein mit eingebunden. "Wir werden auch in Zukunft alle Pläne durchkreuzen, in Dorstfeld oder anderswo einen Raum der Bedrohung und Einschüchterung zu schaffen", sagte der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange.

Null-Toleranz-Strategie

Polizei übermalt Neonazi-Graffiti in Dortmund

Seit Jahren ist der Kampf gegen Rechtsextremismus im Stadtteil ein Schwerpunkt der Polizei. 2015 wurde eine Sonderkommission gebildet. Seit 2015 sei die Zahl rechtsextremistischen Straftaten um rund 40 Prozent gesunken, schreibt die Polizei. Künftig ist in Dorstfeld auch Videobeobachtung geplant.

Stand: 06.09.2019, 13:43