Dortmunder Familie lebt für den Klimaschutz

Dortmunder Familie lebt für den Klimaschutz 03:25 Min. Verfügbar bis 24.02.2022 Von Daniel Schmitz

Dortmunder Familie lebt für den Klimaschutz

Von Daniel Schmitz

Spätestens seit den Fridays for Future-Protesten 2019 lebt Familie Kah so klimafreundlich wie möglich. Allerdings ist sich die Familie einig: Langfristig muss die Politik einen Kurswechsel schaffen.

Als junge Klima-Aktivistinnen haben sich Therese und Lena Kah über die Dortmunder Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Am WDR-Thementag "Klima: Was können wir jetzt konkret tun?" (24.02.) spricht nun erstmals ihre ganze Familie über ihr Engagement.

"Der Klimaschutz gehört einfach zu unserer DNA," sagt Vater Marc Schmitt-Weigand. "Wir haben uns schon immer dafür interessiert, umweltfreundlich zu leben. Meine Frau und ich sind Landwirte, wir lieben Tiere und sind viel draußen. Das haben wir auch an unsere Kinder weitergegeben."

Seit 2019 spielt Klimaschutz eine Hauptrolle im Familienleben

Mit den Fridays for Future-Protesten vor zwei Jahren hat der Klimaschutz eine noch wichtigere Rolle im Alltag der Familie erhalten. Gemeinsam mit ihren Töchtern Therese, Lena und Emma sind Simone Kah und Marc Schmitt-Weigand auf die Straße gegangen.

Frühstückseier aus dem eigenen Garten

Ihre Frühstückseier sammelt die Familie am Hühnerstall im eigenen Garten ein.

Sie haben aber auch in ihrem Privatleben viel verändert. Auf dem Dach sorgt mittlerweile eine eigene Solaranlage für sauberen Strom. In der Küche kommen ausschließlich Bio-Lebensmittel auf den Tisch. Und die Frühstückseier kommen aus dem Hühnerstall im eigenen Garten.

"Wenn man Tiere hat, hat man Verantwortung. Wir können natürlich nicht beliebig in den Urlaub fahren. Aufwand ist das für uns trotzdem nicht. Uns macht das Spaß," erklärt Marc Schmitt-Weigand.

Bio-Lieferservice erstellt eigene CO2-Bilanz

Lagerhalle der Abokiste in Dortmund-Wickede

Vater Marc Schmitt-Weigand ist Betriebsleiter eines Dortmunder Bio-Lieferservice.

Auch beruflich beschäftigen sich die Eltern mit den Themen Ernährung und Nachhaltigkeit: Sie arbeiten bei einem Dortmunder Bio-Lieferservice. Als Betriebsleiter erstellt Marc Schmitt-Weigand jährlich eine CO2-Bilanz für sein Unternehmen.

"Wir steigen jetzt verstärkt in die E-Mobilität ein, wir liefern also mit E-Lieferwagen aus. Es geht aber auch um das Thema Verpackung oder die Frage, woher die Produkte eigentlich kommen. Da steckt eine Menge Potenzial für Klimaschutz drin."

Töchter engagieren sich als Aktivistinnen für den Klimaschutz

Die beiden älteren Töchter Therese und Lena waren lange in der Dortmunder Ortsgruppe von Fridays for Future aktiv. Als Sprecherin der Bewegung war Therese 2019 in verschiedenen Talkshows zu Gast, zum Beispiel bei Anne Will. Mittlerweile studiert sie in Lüneburg und arbeitet in der dortigen Ortsgruppe der Bewegung mit.

Lena Kah bei einer Videokonferenz

Klima-Aktivistin Lena Kah tauscht sich mit anderen Aktivisten aus dem Jugendrat der Generationen-Stiftung aus.

Ihre Schwester Lena ist Mitglied im Jugendrat der Generationen-Stiftung, einer Gruppe von jungen Aktivisten, die sich für einen Systemwandel einsetzen. Ihr Fokus ist das Thema Klimagerechtigkeit. "Es gibt zwei Optionen: Man kann wegschauen und die Auswirkungen des Klimawandels verdrängen. Ich habe mich aber für die Option entschieden, aktiv zu werden," sagt Lena.

Die Familie eint das politische Engagement

Gemeinsam ist die Familie zu der Einsicht gelangt: Den individuellen Lebensstil anzupassen, reicht nicht aus. Sie will die Politik dazu bewegen, einen Kurswechsel einzuleiten. Auch die Eltern helfen als Unterstützer des Dortmunder Klimabündnisses und Mitgründer der Dortmunder Ortsgruppe von "Parents for Future" mit.

"Unsere Generation und die Generation unserer Eltern muss verstehen, dass wir unseren Wohlstand nur bewahren werden, wenn wir uns jetzt verändern," glaubt Vater Marc Schmitt-Weigand. "Deshalb haben wir auch 'Parents for Future' gegründet. Es ist absolut wichtig, dass die jungen Menschen eine ganz andere Stimme in unserer Gesellschaft bekommen."

Stand: 24.02.2021, 06:00

Weitere Themen