Festnahme nach Tod eines 21-Jährigen am Dortmunder Westpark

Ein Eingang zum Dortmunder Möllerbrücke / Westpark.  Ein Absperrungsband liegt auf dem Boden

Festnahme nach Tod eines 21-Jährigen am Dortmunder Westpark

In Dortmund ist am Samstagmorgen ein 21-Jähriger tödlich durch einen Schuss verletzt worden. Der 21-jährige Tatverdächtige macht keine Aussage. Auch in der Nacht zu Sonntag kam es erneut zu Auseinandersetzungen.

Der Dortmunder Westpark kommt nicht zur Ruhe. Auch in der Nacht zu Sonntag, also einen Tag nach dem eskalierten Streit mit tödlichem Ausgang, hat es wieder Streit in der Rittershausstraße am Westpark gegeben. Dabei setzte die Polizei auch Pfefferspray ein. Der Streit ereignete sich an derselben Stelle, an der es in der Nacht zuvor zu einer tödlichen Auseinandersetzung gekommen war.

In der Nacht zu Samstag war ein 21-jähriger Mann am Westpark angeschossen und tödlich verletzt worden. Am Samstagmittag wurde ein ebenfalls 21-jähriger Tatverdächtiger festgenommen, wie Oberstaatsanwalt Carsten Dombert gegenüber dem WDR sagte.

Das Opfer sei im Krankenhaus gestorben, so Dombert. Nach seinen Angaben kannten sich Opfer und Täter offenbar nicht näher. Die Ermittlungen dauern an. Der festgenommene Tatverdächtige schweigt laut der Staatsanwaltschaft zu den Vorwürfen.

Zeugen alarmierten Polizei

Die Polizei war nach WDR-Informationen gegen halb drei Uhr morgens alarmiert worden. Zeugen hätten von einer Auseinandersetzung im Kreuzviertel berichtet, auch ein Schuss sei gefallen. Als die Polizei am Tatort eintraf, hatten sie das Opfer schwer verletzt auf der Straße gefunden.

Der Rettungsdienst habe den Verletzten noch in die Klinik gebracht, dort sei er aber in der Nacht seinen Verletzungen erlegen.

Streit mit Ohrfeige

Nach bisherigen Erkenntnissen habe es ursprünglich eine kleinere Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen mit jeweils drei bis fünf jungen Männern gegeben, bei der es vermutlich zu einer Ohrfeige gekommen ist, sagte Dombert. "Das war aber wohl nichts Gravierendes."

Später hätten sich die Gruppen im Westpark wiedergetroffen, die Situation sei eskaliert und es sei einseitig ein Schuss gefallen. Ein Hinweis aus der Gruppe um den Getöteten habe die Ermittler zu dem Tatverdächtigen geführt, sagte der Oberstaatsanwalt.

Spurensicherung im Westpark

Ein Großaufgebot der Polizei durchsuchte den Westpark im Kreuzviertel noch in der Nacht auf Spuren. Umliegenden Straßen wurden zeitweise gesperrt. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Die Leiche wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Vormittag obduziert. Der Bericht liegt noch nicht vor.

Anmerkung der Redaktion: Die Polizei hat das Alter des Opfers am Abend mit 21 Jahren angegeben. Wir haben das Alter korrigiert.

Stand: 13.06.2021, 15:49