"TattooCon 2019": 600 Tätowierer aus 15 Ländern in Dortmund

Ein Mann mit einem Tattoo, das den halben Rücken bedeckt.

"TattooCon 2019": 600 Tätowierer aus 15 Ländern in Dortmund

  • 400 Aussteller bei Messe in Dortmund
  • Ruhrpott-Motive sind gefragt
  • Mehr als 20.000 Besucher erwartet

Tattoos auch im Ohr und Piercings aus Gold und mit Diamanten: In Dortmund hat am Freitag (24.05.2019) die dreitägige "TattooCon 2019" begonnen.

Zu der Messe wurden rund 400 Aussteller und 600 Tätowierer aus 15 Ländern erwartet. Die meisten Tattoo-Fans gibt es nach Veranstalterangaben in der Gruppe der 18- bis 30-Jährigen, gefolgt von den 31- bis 40-Jährigen. "Wenn die Leute ein Tattoo haben, ist die Tendenz groß, sich ein weiteres stechen zu lassen. Eins reicht meistens nicht", hieß es beim Veranstalter.

Neuer Trend "In-Ear-Tattoos"

Trend der TattooCon in Dortmund: Motiv im Ohr

Bis Sonntag (26.05.2019) findet in Dortmund die angeblich größte Tattoo-Messe weltweit statt. Im Trend liegen in diesem Jahr Zechen-Tattoos und "In-Ear-Tattoos".

Tattoo-Künstler präsentieren ihre Entwürfe

Auf über 12.000 Quadratmetern präsentieren sich 400 Aussteller. An vielen Ständen können sich Besucher auch direkt Tattoos oder Piercings von bekannten Tätowierern stechen lassen.

Auf über 12.000 Quadratmetern präsentieren sich 400 Aussteller. An vielen Ständen können sich Besucher auch direkt Tattoos oder Piercings von bekannten Tätowierern stechen lassen.

So genannte "In-Ear-Tattoos", also Tätowierungen im Ohr, sind ein Trend auf der Messe in Dortmund.

Tattoo-Künstler aus 15 Ländern zeigen ihr Können.

Man kann sich die unterschiedlichsten Motive stechen lassen.

Auf der Messe sind auch Ruhrpott-Motive gefragt.

Man kann sich direkt vor Ort tätowieren lassen.

Ein neuer Trend seien "In-Ear-Tattoos", also im Inneren des Ohres. Viele verlangten auch nach Souvenir-Tattoos, die etwa an schöne Reise-Erlebnisse erinnerten. Nach der letzten Zechenschließung seien zudem Ruhrpott-Motive gefragt.

Bei Piercings werde verstärkt mit besonders edlen Materialien wie Platin oder Edelsteinen gearbeitet. Bis Sonntag rechne man mit mehr als 20.000 Besuchern, hieß es.

Stand: 24.05.2019, 13:27

Weitere Themen