Nach Mordkomplott: Schüler in Dortmund der Schule verwiesen

Dortmund: Schüler wollten ihren Lehrer töten

Nach Mordkomplott: Schüler in Dortmund der Schule verwiesen

  • Bezirksregierung bestätigt Schulverweis
  • Schüler planten, Lehrer zu ermorden
  • Ermittlungen dauern noch an

Zwei Schüler, die in Dortmund mutmaßlich versucht haben, ihren Lehrer zu töten, sind endgültig der Schule verwiesen worden. Die Bezirksregierung hat diese Entscheidung der Schule am Freitag (07.06.2019) bestätigt.

Wechsel an andere Schule

Die 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen sollen jetzt an einer anderen Schule unterrichtet werden. Sie waren bereits von der Schule suspendiert worden und durften das Schulgelände nicht mehr betreten.

Der 16-jährige Hauptbeschuldigte soll einen 17-jährigen Mitschüler und einen 18-Jährigen zu dem Mordkomplott angestiftet haben. Sie werden beschuldigt, den Lehrer am 9. Mai 2019 in einen Hinterhalt gelockt zu haben, um ihn dann mit Hämmern zu erschlagen. Der Versuch scheiterte, weil der Lehrer Verdacht schöpfte.

Ermittlungen dauern noch an

Gegen die Schüler wird wegen versuchten Mordes und der Verabredung zu einem Verbrechen ermittelt. Die Ermittlungen dauern nach Aussage der Staatsanwaltschaft weiter an. Alle drei sind momentan auf freiem Fuß.

Stand: 07.06.2019, 14:47