Dortmund goes Black - neue Veranstaltungsreihe

Veranstaltungsreihe mit Werken schwarzer Künstler und Künstlerinnen

Dortmund goes Black - neue Veranstaltungsreihe

Von Silke Hempel

Für ein Jahr sollen in Dortmund mehr Veranstaltungen mit Schwarzen Künstlern und Künstlerinnen stattfinden. Diese sollen in der Kulturszene auf Dauer besser vertreten sein.

Die Idee, Schwarzen Künstlerinnen und Künstlern mehr Präsenz zu geben ist alt. Der "Black History Month" wurde 1926 ins Leben gerufen. Jeweils im Februar wird auf besondere Errungenschaften aufmerksam gemacht. In Dortmund will man diese Idee nun auf ein ganzes Jahr ausweiten.

Zusammenarbeit verbessern

Die Intendantin des Dortmunder Schauspielhauses Julia Wissert

Julia Wissert, Intendantin Schauspiel Dortmund

Ziel ist es, die Zusammenarbeit der Institutionen mit Schwarzen Künstlern zu verbessern. Julia Wissert vom Schauspiel Dortmund ist eine der Initiatoren und möchte das Argument vieler Kulturplaner entkräften, es gäbe zu wenig Schwarze Künstler und Künstlerinnen: "Wir machen einen Aufschlag, versuchen, ein Jahr Programm zu machen nur mit Schwarzen Künstler:innen. Und das ist uns wahnsinnig leicht gelungen", so Wissert.

Aktionen in den sozialen Netzwerken zu sehen

17 Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Film, Tanz, Musik, Theater und Kunst wurden ausgewählt. Sie sollen ihre Arbeit mit dem Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund/Köln, dem Dietrich-Keuning-Haus, dem Dortmunder Kunstverein und dem Schauspiel Dortmund intensivieren. Unter dem Motto "Dortmund goes Black" werden die Aktionen der Künstler in den sozialen Netzwerken gebündelt.

"Große Dinge erreichen"

Eine der Mitwirkenden ist die bildende Künstlerin Sheila Elethy Kipling Lutumba aus Dortmund. Sie zeichnet und malt schwarze Menschen, um sich mehr mit der Herkunft ihrer Eltern zu beschäftigen, die aus dem Kongo stammen. Ihre Ausstellung im Dietrich-Keuning-Haus wird im April zunächst nur online zu sehen sein. "Das ist die Chance, für mich mit anderen nochmal der Welt zu sagen: Hey, hier sind wir! Wir sind nicht perfekt, aber wir sind wunderschön und wir können große Dinge zusammen erreichen."

Stand: 17.03.2021, 16:46