Dortmund erinnert an Nazi-Opfer

Mahnmal Bittermark

Dortmund erinnert an Nazi-Opfer

  • Nazis ermordeten kurz vor Kriegsende 300 Menschen
  • Dortmund gedenkt der Opfer bereits seit 1945
  • Zeitgleich Lauf in Erinnerung an einen BVB-Platzwart

Die Amerikaner standen bereits vor den Toren Dortmunds, da ermordeten die Nazis noch Regimegegner und Zwangsarbeiter. Rund um Ostern 1945 wurden an drei Orten — in einem Eisenbahnwerk in Hörde, im städtischen Rombergpark und im Stadtwald Bittermark — 300 Menschen zu Opfern der Gestapo. Nur eine Woche später marschierten die Amerikaner in Dortmund ein.

Unter den Opfern waren zahlreiche ehemalige Betriebsräte der umliegenden Zechen, SPD- und KPD-Mitglieder sowie Zwangsarbeiter aus verschiedenen europäischen Ländern.

Gedenkfeier traditionell an Karfreitag

Mehr als tausend Menschen haben der Opfer der sogenannten Karfreitags-Erschießung am Freitag (19.04.2019) gedacht und am Mahnmal Bittermark Kränze niedergelegt. Der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) rief bei der Gedenkfeier zum Widerstand gegen Rechtsextremismus und Populismus und zum Engagement für ein gemeinsames Europa auf. Die heutige Staatengemeinschaft stehe für Frieden und Freiheit und sei nach zwei Weltkriegen entstanden, um Hass und Gewalt zu überwinden. Rassismus, Faschismus und Menschenverachtung seien Ursachen für Krieg und Vernichtung, betonte Sierau.

Gedenken wach halten

Nicole Godard, Vizepräsidentin des Verbands der französischen Zwangs- und Arbeitsdeportierten, rief dazu auf, die Erinnerung an das Schicksal der Ermordeten wachzuhalten. Auch nach mehr als 70 Jahren dürften die grausamen Ereignisse nicht in Vergessenheit geraten. Bereits kurz nach dem Krieg, im August 1945, erinnerte Dortmund das erste Mal an die Gräueltaten. Seit 1953 gibt es in der Bittermark ein Mahnmal. Dort sind auch die 300 Opfer der Nazis beigesetzt.

Zahlreiche Kränze niedergelegt

Die Gedenkfeier wird insbesondere von jungen Menschen vorbereitet, die vom Oberbürgermeister als Botschafter der Erinnerung berufen sind. Bei der Veranstaltung legen zahlreiche Vereinigungen wie Gewerkschaften, Parteien oder auch Fanclubs des Fußballvereins Borussia Dortmund Kränze am Mahnmal nieder.

Holocaust: Gegen das Vergessen

WDR 5 Morgenecho - Beiträge 26.01.2019 03:53 Min. Verfügbar bis 26.01.2020 WDR 5 Von Nicole Albers

Download

Stand: 19.04.2019, 06:00

Weitere Themen