"Digitale Revolution" durch Dortmunder Theater-Akademie

Szene aus Borderline Prozession am Schauspiel Dortmund

"Digitale Revolution" durch Dortmunder Theater-Akademie

Von Wolfram Goetz

  • Akademie für Theater aus ganz Deutschland.
  • Schauspiel-Chef Kay Voges sieht großen Nachholbedarf.
  • Start soll schon im kommenden Jahr sein.

Die Stadt Dortmund will modernes Theater in Deutschland vorantreiben. Deshalb soll eine Akademie für digitales Theater entstehen. Am Dienstag (10.10.2017) hat Schauspiel-Chef Kay Voges seine Pläne dem Kulturausschuss vorgestellt.

Großer Nachholbedarf in Deutschland

Voges sieht bei den 40.000 Theaterschaffenden in Deutschland großen Nachholbedarf. Noch seien viele Theater nicht auf die modernen Sehgewohnheiten ihrer Zuschauer eingestellt.

Virtual Reality und Multimedia im Theater

WDR 3 Kultur am Mittag | 08.05.2017 | 08:26 Min.

Download

Digitale Technik biete außerdem für die Künstler neue Möglichkeiten: "Masken können heute mit dem 3D-Drucker hergestellt werden. Schauspieler auf der Bühne können durch Körperbewegungen das Licht steuern. Wir merken, dass es an Fachpersonal fehlt und dass es auch einen Raum geben muss, wo geforscht werden kann, wie das Theater der Zukunft aussehen kann."

Schon im kommenden Jahr soll die Akademie für das digitale Theater starten.

Theater Dortmund als Vorreiter

Das Theater Dortmund hat sich mit Schauspielchef Kay Voges deutschlandweit etabliert. Vor allem mit multimedialen Inszenierungen, die die "digitale Revolution auf der Bühne" vormachen.

Für seine Regiearbeiten wurde Kay Voges mehrfach ausgezeichnet. 2017 wurde seine Inszenierung "Die Borderline Prozession" zum Berliner Theatertreffen eingeladen. 

Stand: 11.10.2017, 07:30