Hammer OB will Fördergeld nach Kohleausstieg

Der Oberbürgermeister von Hamm, Thomas Hunsteger-Petermann

Hammer OB will Fördergeld nach Kohleausstieg

  • Hammer Oberbürgermeister fordert Förderung vom Land
  • Falsche Regionen würden nach Kohleausstieg gefördert
  • Bergkamen, Bottrop, Unna und Hamm hätten es nötiger

Hamms Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) hat am Mittwoch (20.02.2019) auf dem Deutschen Städtetag in Hamm Fördergelder von der Landesregierung gefordert. Er fürchte, dass die falschen Regionen nach dem Kohleausstieg Förderung erhalten würden. So zum Beispiel die Braunkohle-Reviere im Rheinland und Städte wie Essen, in denen der Bergbau seit Jahrzehnten verschwunden sei. Brauchen würden das Geld aber Städte wie Bergkamen, Unna, Bottrop und Hamm, sagte Hunsteger-Petermann.

"Wir sind erst in den letzten Jahren aus der Kohle ausgestiegen und arbeiten hier bis heute an der Strukturveränderung. Das belastet uns natürlich nach wie vor." Hunsteger-Petermann war mit rund 100 anderen Bürgermeistern für zwei Tage in Hamm beim Deutschen Städtetag zu Gast.

Stand: 20.02.2019, 17:24