Deutscher Schulpreis geht nach Duisburg, Mülheim und Münster

Schüller und Lehrer der Dichterschule in Mülheim an der Ruhr freuen sich über den Deutschen Schulpreis

Deutscher Schulpreis geht nach Duisburg, Mülheim und Münster

Von Olaf Biernat

Erstmals hat der Deutsche Schulpreis zukunftsweisende Konzepte ausgezeichnet, die Schulen im Umgang mit der Corona-Krise entwickelt haben. Unter den sieben Siegern kommen drei aus NRW.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat es sich nicht nehmen lassen, die sieben Preisträger des Deutschen Schulpreises online auf dem Deutschen Schulportal bekanntzugeben. Gespannt haben Schulleitung, Lehrer und Schüler an der Grundschule am Dichterviertel in Mülheim an der Ruhr vor dem Bildschirm gesessen und die Arme jubelnd in die Höhe gestreckt. Sie sind Sieger in der Kategorie "Bildungsgerechtigkeit fördern".

Kinder in der Pandemie begleiten

Die Grundschule hat in der Corona-Krise neue Strukturen und Formate für das digitale Lernen entwickelt. Schwerpunkt sind Kinder, die beim Lernen keine Unterstützung der Eltern erhalten können. Die Konzepte sind darauf ausgelegt, auch diese Kinder zum eigenständigen Lernen zu befähigen. Das Lernen auf Distanz läuft deshalb an der Schule sehr gut, heißt es in der Begründung der Jury.

Digitale Räume für Schüler und Eltern

Möglich macht das unter anderem ein digitaler Raum. "Darin können sowohl Schulkinder aber auch Eltern individuelle Hilfe bekommen, wenn sie im Schulstoff nicht weiterkommen", sagt Schulleiterin Nicola Küppers. So gibt es Live-Chats mit Lernbegleitern, Erklär-Videos für schwierige Matheaufgaben und auch einen digitalen Kunstunterricht.

Spenden für Laptops

Die Pandemie hat aus uns ein starkes Team gemacht“, meint Kunstlehrerin Simone Schick. Auch wenn es anfangs Probleme gab, die richtige Mischung aus Distanz- und Präsenzlernen zu finden. Ein wichtiges Herzstück des Konzeptes ist es, die Eltern mit einzubinden. „Unsere Schule hatte nur 4 I-Pads pro Klasse. Über Spenden konnten wir dann Laptops bekommen, die wir an Eltern verteilt und ihnen Infos gegeben haben, wie überhaupt eine Videokonferenz funktioniert“, sagt die engagierte Schulleiterin.

Digitale Ausflüge gehören auch zum Konzept

Digitales Lernen, Rechenaufgabe auf Wandtafel und Tablet "2+2=4"

Überhaupt laufen an der Grundschule am Dichterviertel in Mülheim viele gemeinsame Aktivitäten online. Es gibt digitale Leseabende, wo die Kinder in Schlafanzügen vor den Bildschirmen sitzen und Lehrer oder Eltern Geschichten vorlesen. Auch digitale Ausflüge zum Beispiel in den Zoo oder ins Planetarium finden statt.

Weitere Preise nach Duisburg und Münster

Zwei weitere Deutsche Schulpreise gehen ebenfalls nach NRW. Die Städtische Gesamtschule Münster-Mitte bekommt ihn für ihr Online-Konzept in Pandemie-Zeiten. Die Schule arbeitet mit individuellen Lernplänen und Logbüchern, die das eigenverantwortliche Lernen fördern.

Schulpreis für die Gesamtschule Münster Lokalzeit Münsterland 10.05.2021 02:36 Min. Verfügbar bis 10.05.2022 WDR Von Heike Zafar

Und die Städtische Gesamtschule Körnerplatz in Duisburg setzt ein Konzept um, Schüler aus sozial benachteiligten Elternhäusern in der Corona-Krise nicht zu verlieren. Das Lehrer-Kollegium besteht zur Hälfte aus Quereinsteigern.

Über 300 Schulen haben sich beworben

Die sieben Gewinner-Schulen bekommen jeweils 10.000 Euro. Insgesamt hatten sich bundesweit 366 Schulen für den Deutschen Schulpreis beworben. Mit dem Deutschen Schulpreis zeichnen die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung seit 2006 deutschlandweit gute Schulen und ihre innovativen Schulkonzepte aus.

Stand: 10.05.2021, 20:00