Zwei Demos gegen Rechts im Ruhrgebiet

Schild mit der Aufschrift "Nein zum Fremdenhass"

Zwei Demos gegen Rechts im Ruhrgebiet

  • Veranstaltungen in Essen und Marl
  • Motto: "Wir sind mehr"
  • Polizei in Alarmbereitschaft

In Essen und in Marl gibt es Donnerstagabend (13.09.2018) Veranstaltungen gegen rechte Hetze und Ausländerfeindlichkeit. Das Bündnis "Essen stellt sich quer" hat in der Innenstadt eine Demonstration geplant. In Marl gibt es am Abend ein Konzert mit sechs Bands. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit mehreren tausend Teilnehmern.

Bislang keine Hinweise für Gegenveranstaltungen

Vor der Demo in Essen halten die evangelische und die katholische Kirche gemeinsam einen speziellen Gottesdienst in der Marktkirche ab. Sie wollen zusammen ein Zeichen gegen Rechts setzen. Im Anschluss beginnt die Hauptkundgebung gegenüber vom Hauptbahnhof. Dann startet ein Demonstrationszug unter dem Motto "Wir sind mehr" quer durch die Innenstadt. Die Organisatoren rechnen mit 2.000 Teilnehmern. Bislang gibt es keine Hinweise auf Gegenveranstaltungen, trotzdem ist die Polizei in erhöhter Alarmbereitschaft.

Wie in Essen will man auch in Marl ein klares Zeichen setzen für Weltoffenheit, Demokratie und Toleranz. Dafür gibt es einen Grund: Vor einer Woche demonstrierten vor dem Rathaus 50 Islamgegner gegen den Bau einer Moschee. Die Veranstalter des Konzerts wollen darauf reagieren und ebenfalls unter dem Motto "Wir sind mehr" Flagge zeigen. Die Jusos, Vereine und fast alle Ratsfraktionen nehmen an der Veranstaltung teil. Acht Bands treten auf, darunter der renommierte Blues-Musiker Chris Kramer.

Stand: 13.09.2018, 09:26

Weitere Themen