Essen kontrolliert Quarantäne-Verstöße

Symbolbild: Wagen mit der Aufschrift Ordnungsamt

Essen kontrolliert Quarantäne-Verstöße

  • Zahl der Quarantäne-Verweigerer steigt
  • Dezernent kündigt Kontrollen und Strafen an
  • Ziel weiterhin: Infektionsketten durchbrechen

Die Stadt Essen möchte Menschen stärker kontrollieren, die nur unwillig in Quarantäne gehen wollen. Hintergrund ist, dass offenbar mehr Menschen eine Quarantäne wegen Corona nicht akzeptieren wollen, so der Essener Gesundheitsdezernent am Freitag (10.07.2020).

Tägliche Kontrollen zuhause

Dezernent Peter Renzel ärgert die Situation: "Wenn wir im Telefonat merken, dass Menschen diese Maßnahmen ins lächerliche ziehen, hinterfragen und letztendlich uns zu verstehen geben, 'das werde ich eh nicht einhalten', dann haben wir jetzt ein stringenteres Verfahren."

Sobald das Gesundheitsamt merkt, dass es Widerstände gegen eine angeordnete Quarantäne gibt, will die Stadt nun das Ordnungsamt einschalten. Bei besonders uneinsichtigen Kandidaten würden die Mitarbeiter auch täglich kontrollieren kommen und sie, so Renzel, "zur Vernunft bringen".

Sogar Ärzte verweigern Quarantäne

Wenn die Personen nicht zuhause angetroffen würden, müssten sie Bußgelder zahlen. Die Stadt will so rigoros durchgreifen, weil es bei der Pandemie-Bekämpfung das A und O sei, die Infektionsketten zu unterbrechen. 

Besonders sauer ist Essens Gesundheitsdezernent darüber, dass auch mehrere Ärzte sich der Quarantäne verweigern wollten. Einer habe sogar gesagt, dass ihm im Zweifel auch ein Bußgeld egal sei. Er habe ja genug Geld.

Die deutsche Corona-Politik: Zu hart oder zu lasch? Ihre Meinung 28.05.2020 01:30:30 Std. UT DGS Verfügbar bis 28.05.2021 WDR

Stand: 10.07.2020, 07:49