Bochumer Augusta-Klinik hebt Lockdown auf

Außenansicht der Augusta-Klinik in Bochum

Bochumer Augusta-Klinik hebt Lockdown auf

  • Mitte Juli Corona-Ausbruch im Krankenhaus
  • Gesundheitsamt: Sicherheitskonzept funktioniert
  • Weiter Besuche nur in Ausnahmen möglich

Der Lockdown wegen der vielen Corona-Fälle in der Bochumer Augusta-Klinik ist beendet. Diese Entscheidung hat das Bochumer Gesundheitsamt am Donnerstag (30.07.2020) getroffen. Das bedeutet: Ab Freitag werden Patienten wieder stationär und ambulant aufgenommen. Besucher dürfen allerdings weiter nur in begründeten Ausnahmefällen in die Klinik.

Klinik in drei Bereiche aufgeteilt

Die Aufhebung des Lockdowns in der Augusta-Klinik wurden mit dem Hygiene-Schutz-Konzept begründet: Mitarbeiter und Patienten wurden umfangreich getestet. Die Klinik wurde zudem in drei Bereiche aufgeteilt. Es gibt eine Covid-19-Station, eine Verdachtsstation für Menschen, die Kontakt mit Infizierten hatten, und einen Bereich für die Personen, bei denen keine akute Infektionsgefahr besteht.

Hoch infektiöser Patient

Mitte Juli hatte ein hoch infektiöser Covid-19-Patient Ärzte und Pflegekräfte angesteckt. Über 20 Fälle wurden in der Augusta-Klinik festgestellt. Das Krankenhaus verhängte daraufhin einen sofortigen Aufnahme- und Besucher-Stopp.

Stand: 30.07.2020, 19:55