Diskussion um Corona-Fälle am Schauspielhaus Bochum

Schauspielhaus Bochum

Diskussion um Corona-Fälle am Schauspielhaus Bochum

In Bochum wird zurzeit heftig über zwei Corona-Fälle am Schauspielhaus diskutiert. Für Theaterproben waren Künstler aus Chile eingeflogen worden.

Und das, obwohl noch völlig unklar ist, wann das Stück aufgeführt werden kann. Die beiden betroffenen Personen seien nach dem positiven Befund sofort in Quarantäne gegangen, heißt es vom Sprecher des Schauspielhauses. Ob es sich um die Künstler aus Chile handelt, wollte er aus Datenschutz-Gründen weder bestätigen noch dementieren.

Schauspielhaus-Mitarbeitende sind verunsichert

Till Düwel von der Gewerkschaft Verdi sieht es skeptisch, dass in Corona-Zeiten internationale Künstler eingeflogen werden. Das haben ihm auch Mitarbeitende des Schauspielhauses gesagt: "Da sind Formulierungen gefallen, wie: Wir werden gefährdet durch solche Geschichten. Da gibt es großes Unwohlsein, Verunsicherung und Verärgerung."

Das Schauspielhaus Bochum hat mitgeteilt, dass die Kritik sehr ernst genommen wird. Es seien aber alle Bestimmungen und Vorgaben eingehalten worden.

Stand: 12.04.2021, 17:21