Schwerverletzte nach Gasaustritt in Mülheim

Rettungshubschrauber auf Wiese nach Gasaustritt in Mülheimer Betrieb

Schwerverletzte nach Gasaustritt in Mülheim

  • Gas in einem Betrieb ausgetreten
  • Neun verletzte Personen
  • Defekte Heizung war wohl der Auslöser

In Mülheim haben am Mittwochmorgen (29.05.2019) mehrere Personen eine Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitten. In einer Wohnmobil-Werkstatt ist Gas ausgetreten. Nach Erkenntnissen der Polizei könnte eine defekte Heizung der Auslöser gewesen sein.

CO-Melder schlugen aus

Die Feuerwehr wurde wegen einer bewusstlosen Person zu dem Mülheimer Betrieb gerufen. Der Mitarbeiter schwebe derzeit in Lebensgefahr, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Beim Betreten der Räumlichkeiten schlugen die CO-Melder der Rettungskräfte Alarm. Die bewusstlose Person wurde ins Freie gebracht und notärztlich behandelt.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Wie sich herausstellte, waren noch acht weitere Personen betroffen. Bei zwei von ihnen war die CO-Konzentration so hoch, dass sie zur weiteren Behandlung mit Rettungshubschraubern zu einer Druckkammer in Gelsenkirchen geflogen werden mussten. Die übrigen Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht.

Stand: 31.05.2019, 10:14