CO-Alarm: Großeinsatz am Nordsternpark

Mehrere Feuerwehrmänner mit Atemmasken am Gelsenkirchener Nordsternpark nach CO-Alarm

CO-Alarm: Großeinsatz am Nordsternpark

  • CO-Austritt nach Brand
  • Zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz
  • Park zeitweise gesperrt

Im Gelsenkirchener Nordsternpark waren seit Dienstagabend (12.11.2019) Polizei und Feuerwehr im Großeinsatz. In dem Park wurde nach einem Brand hochgiftiges Kohlenmonoxid in der Luft festgestellt. Der Park war teilweise gesperrt.

Intensive Suche nach Gasleck

Nach einer intensiven Suche hatten die Einsatzkräfte Mittwochabend (13.11.2019) schließlich die Ursache gefunden: Aus einer undichten Rohrleitung entwich offenbar das Kohlenmonoxid. Die Situation konnte unter Kontrolle gebracht werden.

Mehrere Feuerwehr- und Einsatzfahrzeuge am Gelsenkirchener Nordsternpark nach CO-Alarm

Der Nordsternpark blieb zeitweise gesperrt

Den gesamten Mittwoch waren Feuerwehr und Polizei im Großeinsatz. Immer wieder gingen Trupps mit Atemmasken ausgestattet in den Park, um herauszufinden woher das hochgiftige Gas kam. Es wurden Proben von dem Gas genommen.

Zunächst Brand in Kohlebunker

Der Feuerwehreinsatz begann am Dienstagabend zunächst mit einem Brand in einem früheren Kohlebunker im Nordsternpark. Dieser konnte erst in den frühen Morgenstunden gelöscht werden. Bei dem Einsatz wurden die erhöhten CO-Werte festgestellt.

Mehrere Einsatzkräfte klagten über ein Schwindelgefühl, was auf eine beginnende Kohlenmonoxid-Vergiftung hinweisen könnte. Sie kamen zur Kontrolle ins Krankenhaus. Kurzzeitig wurde wegen des Einsatzes zudem die Schiffahrt auf dem Rhein-Herne-Kanal gestoppt. Bei der Suche nach dem Leck war auch ein Polizei-Hubschrauber im Einsatz.

Rauchgasvergiftung Planet Wissen 08.02.2017 02:04 Min. Verfügbar bis 05.04.2021 SWR

Stand: 13.11.2019, 16:14

Weitere Themen