Weltgrößte Polyamid-Anlage im Chemiepark Marl in Betrieb

Chemiepark Marl: Weltgrößte Polyamid-Anlage

Weltgrößte Polyamid-Anlage im Chemiepark Marl in Betrieb

Die neue Großanlage wurde am Donnerstag in Betrieb genommen. Sie sei nach Angaben von Evonik die weltweit größte ihrer Art. Durch die Produktion werden 120 Arbeitsplätze geschaffen.

Um die neue Anlage in dem Chemiepark hatten sich auch andere Evonik-Standorte beworben, beispielsweise in Asien. Den Zuschlag hat aber Marl bekommen und damit gleichzeitig 120 neue Arbeitsplätze. Am Donnerstag wurde die Produktionsanlage in Betrieb genommen.

Herstellung von "Hochleistungskunststoff"

Nun schlängeln sich über mehrere Etagen dicke Rohre durch die neue Anlage, um künftig sogenanntes Polyamid 12 zu produzieren. Das ist ein Kunststoff, der zum Beispiel für den 3D-Druck oder in der Medizin- und Autotechnik eingesetzt wird. Er kann besonders hohen Belastungen ausgesetzt werden. Deshalb wird er auch als "Hochleistungskunststoff" bezeichnet.

Kostenfaktor liegt bei 400 Millionen Euro

Die Produktionsanlage sei nach Angaben des Evonik-Konzerns die weltweit größte ihrer Art für diesen speziellen Kunststoff. Zudem sei dies die bislang größte Investition von Evonik in Deutschland.

Die Kosten belaufen sich auf rund 400 Millionen Euro. Dafür kann das Chemieunternehmen seine bestehenden Kapazitäten für die Herstellung von Polyamid 12 um mehr als 50 Prozent erhöhen.

Stand: 08.07.2021, 14:15