Hattinger sollen Fälschungen bei Ebay verkauft haben

Internetseite und Firmenlogo von eBay

Hattinger sollen Fälschungen bei Ebay verkauft haben

  • Angeklagt sind drei Brüder vor dem Landgericht Bochum
  • Sie sollen z.B. gefälschte Markenfüller aus China verkauft haben
  • Beute soll 315.000 Euro betragen

Mit gefälschten Markenartikeln sollen drei Brüder bei Ebay ein Vermögen gemacht haben. In großem Stil sollen die drei die Fälschungen verkauft haben. Seit Freitag (12.01.2018) stehen die Hattinger vor dem Bochumer Landgericht.

Beute im Wert von 315.000 Euro

Die 25-, 35- und 38-jährigen Männer haben insgesamt 3.200 Verkäufe bei Ebay getätigt. Dabei sollen sie aus China bestellte und gefälschte Markenfüller und Kugelschreiber, aber auch Autozubehör und Treuepunkte eines Discounters verkauft haben. Der älteste der Brüder gilt dabei als Initiator. Insgesamt machten die Hattinger Beute im Wert von 315.000 Euro.

Die Verteidigung der Brüder hält die Vorwürfe für überzogen. So habe es auch Verkäufe gegeben bei denen es sich nicht um Plagiate gehandelt habe.

WDR 2 Servicezeit | 10.08.2017 | 03:12 Min.

Stand: 12.01.2018, 13:14