Brennende Handyakkus im Chemiepark Marl

Vor einem dunklen Himmel erleuchtet die Kulisse des Chemieparks Marl den Horizont.

Brennende Handyakkus im Chemiepark Marl

  • Werksfeuerwehr musste 30 Mal wegen brennender Handyakkus ausrücken
  • Viele Fehlalarme durch sensible Technik
  • Anlage wurde gerade erst wieder eröffnet

Im Chemiepark hat es innerhalb von wenigen Tagen mehrfach in der Kunststoff-Sortieranlage der Firma ALBA gebrannt. Dort hatten sich Handyakkus entzündet, die in die gelbe Tonne geworfen wurden. Die Werksfeuerwehr musste mehr als 30 Mal ausrücken.

Großbrand durch Handyakku 2019

Allerdings gab es auch mehr als zwei Dutzend Fehlalarme. Deshalb soll die Brandmeldetechnik jetzt noch feiner eingestellt werden, sagte Tobias Dehling von der Werksfeuerwehr dem WDR am Donnerstagabend (09.01.2020).

Die Sortieranlage von ALBA ist erst vor einer Woche wieder eröffnet worden, nachdem ein Großbrand 2019 einen Millionenschaden verursacht hatte. Auch dieses Feuer soll vermutlich durch einen Handyakku ausgelöst worden sein.

Großbrand in Marl WDR aktuell 24.04.2019 00:30 Min. Verfügbar bis 24.04.2020 WDR

Stand: 10.01.2020, 10:30