Brandserie im Dortmunder Westen: Prozessauftakt gegen 34-Jährigen

Auf den Foto sind mehrere Einsatzwagen der Feuerwehr. Mit einem wird der Brand über eine Drehleiter gelöscht.

Brandserie im Dortmunder Westen: Prozessauftakt gegen 34-Jährigen

Ein 34-jähriger Dortmunder muss sich für eine Brandserie vor dem Landgericht Dortmund verantworten. Er soll für eine Brandserie im Dortmunder Westen verantwortlich sein. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt.

Ein 34-jähriger Dortmunder muss sich für eine Brandserie vor dem Landgericht Dortmund verantworten. Er soll für die Brandserie verantwortlich sein die gut ein Jahr lang die Menschen im Dortmunder Westen verängstigt hat

15 Brände gehen wohl auf das Konto des Angeklagten. Dabei soll er auch den Tod von vielen Menschen in Kauf genommen haben. Angefangen hat alles im September 2019 mit dem Brand in einer Kindertagesstätte. Dort soll der Angeklagte nachts eingebrochen sein und Feuer gelegt haben.

Kein klares Motiv

Bei einem Feuer Ende Oktober im Stadtteil Oespel hatten Ermittler Spuren gefunden, die auf den Mann hindeuteten. Ein klares Motiv gibt es bisher nicht, der Verdächtige schweigt.

Es gebe aber keine Hinweise auf eine psychische Erkrankung. Mehr wollen die Ermittler bisher nicht über den Mann verraten, nur noch so viel: Er ist kein Feuerwehrmann. Dieser Verdacht war insbesondere in den sozialen Medien immer wieder aufgetaucht.

Der Sachschaden liegt bei über hunderttausend Euro. Dem Angeklagten drohen bis zu 15 Jahre Haft. Das Urteil soll Anfang August verkündet werden.

Stand: 11.05.2021, 17:19