Brandursache nach Kinderkarneval in Oberhausen wieder offen

Ein ausgebrannter Transporter, der bei einem Karnevalszug mitfahren sollte, steht am Straßenrand

Brandursache nach Kinderkarneval in Oberhausen wieder offen

  • Karnevalszug in Oberhausen-Osterfeld
  • Karnevalswagen in Brand geraten
  • Ermittler stehen wieder am Anfang

Nachdem beim Kinderkarnevalszug im Oberhausener Stadtteil Osterfeld am Samstag (02.03.2019) ein Umzugswagen in Flammen aufgegangen ist, suchen die Brandermittler weiter nach der Ursache. Bei dem Brand wurden nach Informationen der Polizei sechs Menschen verletzt, zwei davon schwer.

Ein Transporter hatte noch vor dem Start des Karnevalszugs Feuer gefangen. Auf der Ladefläche waren mehrere Musikboxen aufgebaut. Zunächst hatte die Polizei als Brandursache vermutet, dass ein Mann den Stromgenerator, der die Musikanlage antrieb, bei laufendem Motor mit Benzin befüllen wollte. Doch diese Ursache wird inzwischen ausgeschlossen.

Clownskostüm fängt Feuer

Die Beamten ermitteln nun weiter, wie das Clownskostüm des Mannes in Brand geraten konnte. Dabei erlitt der Mann laut Feuerwehr schwerste Verbrennungen an den Händen, im Gesicht und an der Brust. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Spezialklinik nach Duisburg.

Karnevalszug startet mit 75 Minuten Verspätung

Noch bevor die Feuerwehr an der Unfallstelle eintraf, konnte der Brand gelöscht werden. Dabei wurden fünf weitere Menschen leicht verletzt. Drei von ihnen kamen ebenfalls in Kliniken. Nach Informationen der Polizei soll sich einer von ihnen ein Bein gebrochen haben. Zwei weitere Personen konnten von den Rettungskräften nach Hause gebracht werden.

Abgesagt wurde der Zug nicht. Mit mehr als 75 Minuten Verspätung setzte er sich am Samstagnachmittag in Bewegung. Mehr als 50.000 Besucher verfolgten den Kinderkarnevalszug.

Stand: 08.03.2019, 11:48