BP investiert 45 Millionen Euro in Gelsenkirchen

Logo des Ölkonzerns BP

BP investiert 45 Millionen Euro in Gelsenkirchen

  • BP investiert in Gelsenkirchen am Stadthafen
  • Rund 45 Millionen Euro für Standort
  • Ziel: Benzin mit Zug statt Lkw transportieren

Der Mineralölkonzern BP investiert rund 45 Millionen Euro in seinen Standort am Stadthafen in Gelsenkirchen. Er will damit den Transport von Kerosin und Benzin modernisieren.

Bislang werden die Kraftstoffe mit dem Lkw auf der Straße transporiert. BP will stattdessen künftig auf die Schiene setzen und dafür Züge mit neuen Kesselwagen verwenden.

Standort verteilt Kraftstoffe in ganz Deutschland

Der Gelsenkirchener Stadthafen ist die logistische Drehscheibe für den Mineralkonzern. Von dort werden Diesel und Benzin zu Tankstellen in ganz Deutschland gebracht. Auch der Düsseldorfer Flughafen bekommt Kerosin aus dem Ruhrgebiet.

Das 50-Millionen-Euro-Projekt soll den Chemieverbund im nördlichen Ruhrgebiet stärken und die Versorgungssicherheit in ganz Deutschland gewährleisten.

Giftmüllskandal - Mängel bei Kontrollen Westpol 27.01.2019 UT DGS Verfügbar bis 27.01.2020 WDR

BP betreibt Raffenerie in Gelsenkirchen

BP beschäftigt im Ruhrgebiet an den Standorten Bochum und Gelsenkirchen nach eigenen Angaben fast 3.000 Mitarbeiter. In Gelsenkirchen betreibt der Konzern auch das Werk Scholven, das zuletzt im Zusammenhang mit dem Verbrennen von Ölpellets in die Kritik geraten war.

Stand: 15.04.2019, 08:46

Weitere Themen