"Grünes Bottrop" kämpft gegen Schottergärten

Das Bild zeigt einen Buchsbaum in einem Vorgarten mit Zier- und Pflastersteinen.

"Grünes Bottrop" kämpft gegen Schottergärten

  • Begrünung von Gärten wird finanziell gefördert
  • Aktion gegen Schottergärten
  • Dritte Kampagne für umweltfreundlicheres Bottrop

In Zukunft möchten die Stadt Bottrop und die Innovation City Management GmbH Hauseigentümer finanziell unterstützen, um die Anzahl der Schottergärten zu minimieren. Für die Umsetzung stehen 2,6 Millionen Euro bis 2022 zur Verfügung. Das Förderprogramm ist Teil der neuen Kampagne "Grünes Bottrop".

Nach den Themen "Hausmodernisierung" und "Photovoltaik" ist dies die dritte Kampagne, um Bottrop umweltfreundlicher und nachhaltiger zu gestalten. Wer also den Garten mit Gras und Blumen, anstatt mit Kies und Steinen dekoriert, bekommt mindestens 30 Euro pro Quadratmeter für die Begrünung.

So werden Schottergärten nicht verboten, Anwohner aber zum Nachdenken und Handeln angeregt. Darüber hinaus soll es auch Förderungen für Fassaden- und Dachbegrünungen geben. Das hat Innovation City am Dienstag (14.05.2019) mitgeteilt.

Vorgärten werden Steinwüsten Lokalzeit2go - Bergisches Land 14.03.2019 03:26 Min. Verfügbar bis 14.03.2020 WDR Wuppertal

Stand: 15.05.2019, 11:52