Weltkriegsbombe in Essen-Stoppenberg ist entschärft

Kampfmittelbeseitigung

Weltkriegsbombe in Essen-Stoppenberg ist entschärft

In Essen hat eine Bombenentschärfung den Stadtteil Stoppenberg in Atem gehalten. Der Fünf-Zentner-Blindgänger wurde am Montagabend entschärft.

In Essen-Stoppenberg ist am Montagabend eine Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft worden. Sie wurde bei Arbeiten am Morgen gefunden. Nach Angaben der Stadt waren etwa 4.000 Menschen von der Entschärfung betroffen.

Entwarnung am frühen Abend

Die Nachricht von der erfolgreichen Entschärfung der Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mit Aufschlagzünder kam um 19.01 Uhr von der Stadt Essen. Aufatmen für viele Betroffene, die zum Teil über Stunden in vier extra eingerichteten Betreuungsstellen ausharren mussten.

Den Einsatz hatten insgesamt knapp 200 Kräfte von Feuerwehr, Polizei, RGE Servicegesellschaft Essen, Stadtwerke Essen, Ordnungsamt, Ruhrbahn und von unterschiedlichen Hilfsorganisationen betreut.

Senioren und Hilfsbedürftige werden transportiert

Der Einsatz war sehr aufwändig: Unter anderem mussten mehrere Einrichtungen für Senioren und Hilfebedürftige sowie eine Kita evakuiert werden. In einem Seniorenheim mussten mehrere Patienten mit Krankentransporten auf andere Stationen verlegt werden.

Andere wurden mit Bussen in eine Betreuungsstelle gebracht. In diesen Stellen, unter anderem in einer Schule, wurden laut Stadt knapp 200 Personen betreut. Neben den Evakuierungsmaßnahmen sorgten auch unterbrochene U-Bahn-Linien für Verkehrsprobleme. Die Ruhrbahn setzte Ersatzbusse ein.

Stand: 21.09.2020, 20:10

Weitere Themen