Polizeieinsatz nach Bombendrohung auf Essener Rathaus beendet

Essener Rathaus

Polizeieinsatz nach Bombendrohung auf Essener Rathaus beendet

  • Absperrmaßnahmen an Essener Rathaus und Rathausgalerie aufgehoben
  • Kein verdächtiger Gegenstand gefunden
  • Unbekannter soll Tasche mit Bombe abgelegt haben

Nach einer Bombendrohung auf das Essener Rathaus hat die Polizei ihren Einsatz wieder beendet. Ein verdächtiger Gegenstand wurde demnach nicht gefunden.

Am Freitagvormittag (03.07.2020) mussten rund 500 Personen das Rathaus verlassen. Ein angrenzendes Einkaufszentrum musste ebenfalls geräumt werden. Außerdem hatte der öffentliche Nahverkehr das Rathaus zeitweise nicht mehr angefahren. Die Polizei hatte die umliegenden Straßen gesperrt und eine Durchsuchung gestartet.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Drohung kam per Mail

In der Nacht war laut Polizei im zentralen Email-Postfach der Stadt ein Drohschreiben eingegangen. Darin hieß es, ein Unbekannter habe eine Sporttasche mit einer Bombe im dritten Stock des Gebäudes abgelegt.

Weiter hieß es, die Bombe solle um zehn Uhr am Freitagmorgen explodieren. Bei den Durchsuchungen im Rathaus stieß die Polizei bereits auf eine verdächtige Tasche, die jedoch leer war.

Stand: 03.07.2020, 11:24

Weitere Themen