Bochums teuerster Strafzettel: Über 14.000 Euro für Lkw-Fahrer

Ein original Strafzettel von über 14.000 Euro der Polizei Bochum für einen LKW-Fahrer

Bochums teuerster Strafzettel: Über 14.000 Euro für Lkw-Fahrer

Ein Lkw-Fahrer in Bochum bekommt nach einer Polizei-Kontrolle einen besonders hohen Strafzettel: Wegen zahlreicher Vergehen soll er über 14.000 Euro bezahlen.

Eigentlich war es nur eine ganz normale Kontrolle wegen Falschparkens: Die Bochumer Polizei überprüfte am Dienstag einen Lkw, der verbotenerweise auf einem Fahrradweg nahe des DHL-Paketzentrums auf dem früheren Opel-Gelände geparkt war. Nach kurzer Zeit sollte sich herausstellen, dass dieser Strafzettel um einiges länger und teurer werden sollte.

"Teuerster Strafzettel in der Geschichte der Bochumer Polizei"

Nachdem sich der 57-jährige LKW-Fahrer laut Polizei völlig uneinsichtig gezeigt und sich auch lautstark gegen die Kontrolle der Polizei ausgesprochen hatte, überprüften die Beamten seinen Fahrtenschreiber. Ergebnis: In den letzten 28 Tagen hatte er so viele Geschwindigkeitsüberschreitungen und Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten angesammelt, dass eine Rekord-Strafsumme zusammenkam - 14.220 Euro!

"Das ist mit allen aufgelisteten Vergehen ganz sicher der teuerste Strafzettel, den die Polizei Bochum in ihrer Geschichte bisher ausgestellt hat", so Polizei-Sprecher Volker Schütte. Auch die Kollegen vor Ort seien "kurzfristig sprachlos" gewesen.

Lkw-Fahrer unter Druck

Bochum: Blick auf das ehemalige Opel-Gelände. Oberbürgermeister Eiskirch informierte im Rahmen einer Pressekonferenz über den Stand der Neunutzung des ehemaligen Opel-Geländes. Rund 6000 neue Arbeitsplätze sollen dort bis 2024 entstehen.

Das frühere Opel-Gelände in Bochum

Die Ansammlung von Vergehen macht allerdings auch deutlich, unter welchem Druck Lkw-Fahrer immer stärker stehen: Wenig Zeit, dichte Termintaktung oder Parkplatznot. Gerade letzteres zeigt sich immer wieder rund um den Opel-Ring in Altenbochum, wo viele Fernfahrer täglich Parkplätze zum Einhalten ihrer Ruhezeiten suchen. Seit drei Monaten kontrolliert die Bochumer Polizei hier regelmäßig.

Dennoch, so die Polizei, habe dieser Lkw-Fahrer auch verantwortungslos und gefährlich gehandelt, angesichts einer derartig hohen Zahl von Vergehen allein in einem Monat. Noch sei unklar, ob der Fahrer selbst oder seine Spedition das Rekord-Bußgeld zahlen werde. Das eigentliche Bußgeld wegen Falschparkens liegt nur bei 20 Euro.

Stand: 21.01.2021, 14:16