Internetsucht: Neue Online-Beratung in Bochum

Mann schaut auf Laptop

Internetsucht: Neue Online-Beratung in Bochum

Von Ann-Kristin Pott

  • Online-Beratung ist kostenlos
  • Beratungsgespräche über Webcam
  • Hilfe bei problematischer Internetnutzung

Um Menschen mit Internetsucht besser und leichter zu erreichen, bietet die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums Bochum ab Samstag (01.08.2020) eine neue, kostenlose Online-Beratung an. "OMPRIS" ist ein Motivationsprogramm für Menschen mit problematischem Internetkonsum.

Wieso Menschen mit Internetsucht ausgerechnet online behandelt werden sollen, erklärt Dr. Dieris-Hirche, Leiter der Medienambulanz am Bochumer LWL-Klinikum so: "Wir holen die Betroffenen direkt dort ab, wo sie sich am meisten aufhalten – im Internet." Die Beratung läuft über Webcam von zu Hause aus ab.

Psychologische Beratung über Webcam

Mit einem Selbsttest können Betroffene herausfinden, ob der eigene Internetkonsum problematisch ist. Danach folgt online ein diagnostisches Gespräch und schließlich die vierwöchige Beratung. In acht Online-Sitzungen bekommen Betroffene zweimal die Woche psychologische Unterstützung. Das Ziel: Ursachen und Lösungen finden.

Die mögliche problematische Nutzung von Internetpornografie, sozialen Netzwerken oder Streamingdiensten sollen erkannt und reduziert werden. Es geht aber auch um die individuellen Suchtsymptome und darum, Struktur in den Alltag zu bringen. Das Programm wird wissenschaftlich von mehreren Unis begleitet, unter anderem in Bochum und Essen.

Stand: 01.08.2020, 06:30