Bochum: Hochhaus wegen Brandschutzmängeln geräumt

Bochum: Hochhaus wegen Brandschutzmängeln geräumt

  • Frist für Hochhausräumung abgelaufen
  • Schwere Brandschutzmängel
  • 70 Personen haben Haus verlassen
  • Fast alle Mieter untergebracht

Für die Bewohner eines Hochhauses in Bochum ist am Mittwoch (11.07.2018) die Frist abgelaufen, bis zu der sie ihre Wohnungen verlassen mussten. Nach Polizeiangaben ist das Haus inzwischen komplett geräumt, alle 70 Personen haben ihre Wohnungen verlassen. Sie waren erst zwei Wochen zuvor über diesen Schritt informiert worden.

Schwere Brandschutzmängel entdeckt

Das Bauordnungsamt hatte schwere Brandschutzmängel in dem Gebäude festgestellt. Problematisch sind die nicht-feuerfesten Wände, die bei einem Brand normalerweise ein schnelles Übergreifen des Feuers verhindern sollen.

Darum musste die Behörde nach eigenen Angaben schnell handeln. Das Amt ist sensibilisiert nach einem Unglück in einem Hochhaus in Großbritannien, bei dem 2017 viele Menschen ums Leben kamen.

Fast alle Mieter untergebracht

Nach Angaben des Vermieters haben bis auf eine in dem Gebäude ansässige Beratungsfirma alle Bewohner alternative Unterkünfte gefunden. Weil die Mieter nur wenige Tage für die Räumung hatten, hätten sie notfalls in einem Wohncontainer übernachten können.

Die Beratungsfirma sucht weiter nach einem neuen Standort, der aber nicht so einfach zu finden sei. Das Gebäude ist versiegelt worden und darf nun nicht mehr betreten werden.

Stand: 11.07.2018, 09:50