Regierungskritische Tweets: Bochumer in Türkei festgenommen

Mahmut Güneş bei seiner Arbeit in einer Herner Pizzeria

Regierungskritische Tweets: Bochumer in Türkei festgenommen

Eigentlich besucht Mahmut Güneş regelmäßig Verwandschaft in der Türkei – jetzt wurde er bei der Einreise verhaftet, weil er regierungskritische Tweets geteilt haben soll.

"Er hat nichts getan. Nur Twitter - was soll das? Ohne Meinungsfreiheit sind wir keine Menschen", sagt sein Schwager Ali Yücekaya. Wegen einer Hochzeit wollten sie in die Türkei einreisen.

Bei der Passkontrolle am Flughafen wurde Mahmut Güneş am Samstag vor den Augen seines Schwagers festgenommen. Vorgeworfen wird ihm Terrorpropaganda. Er soll Tweets geteilt haben, die Kritik an der türkischen Regierung äußern. Das Auswärtige Amt hat seine Verhaftung bestätigt.

Es geht um wirtschaftliche Beziehungen zwischen Türkei und USA

In die Türkei einreisen ist für den Pizzabäcker aus Bochum nichts Ungewöhnliches - zwei Mal im Jahr besucht er seine Familie. Nie habe es Probleme gegeben, erzählt seine Tochter dem WDR. Mahmut Güneş sei nicht politisch aktiv und würde auch keine Propaganda verbreiten. In dem Tweet soll es aber um die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Türkei und den USA gegangen sein.

Das PKK-freundliche Nachrichtenportal ANF will da mehr wissen. In dem Tweet soll demnach der türkische Staatspräsident Erdogan als "Zwangsverwalter der USA" bezeichnet worden sein. Nachgelesen werden kann das mittlerweile nicht mehr, die Social Media Accounts des Bochumers sind alle nach der Festnahme von der Familie gelöscht worden.

Bochumer bei Einreise in die Türkei verhaftet

WDR 5 Westblick - aktuell 04.08.2021 04:30 Min. Verfügbar bis 04.08.2022 WDR 5


Download

Bewährungsantrag abgelehnt

Jetzt sitzt Mahmut Güneş in Haft. Seine Familie hat sofort einen Bewährungsantrag gestellt - der wurde am Dienstag (03.08.2021) abgelehnt. Die Anhörung wurde auf September vertagt. Güneş Tochter hofft trotzdem weiter: "Wir warten jeden Tag auf ein bisschen Hoffnung, dass man irgendwas machen kann, auch durch die deutsche Behörde". In der Zwischenzeit durften seine Frau und seine Tochter ihn im Gefängnis in der Türkei besuchen. Sie sagten dem WDR, es gehe im soweit gut.

Das Auswärtige Amt teilte mit, dass die deutsche Botschaft in Ankara sich um den Fall kümmert. Die Verhaftung sorgt für großes Aufsehen. Unter anderem fordert die Bochumer Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen von den Linken die Bundesregierung auf, sich für die Freilassung einzusetzen.

Stand: 11.08.2021, 17:14

Weitere Themen