Bluttat in Hammer Innenstadt: Mordkommission ermittelt

Parkhaus unterm Kino in Hamm

Bluttat in Hammer Innenstadt: Mordkommission ermittelt

Bei einer Auseinandersetzung vor dem Kino in der Innenstadt ist ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Er soll zur Odachlosen- und Drogenszene gehören.

Das Opfer ist nach einer Not-Operation mittlerweile außer Lebensgefahr. Der 40-jährige Mann aus Hamm sei aber noch nicht vernehmungsfähig, sagte der zuständige Staatsanwalt Henner Kruse auf Nachfrage am Sonntag. Mittlerweile hätten sich zahlreiche Zeugen der Bluttat vom frühen Samstagmorgen bei der Polizei gemeldet. Einen konkreten Verdächtigen gebe es bisher aber nicht.

Angriff mit spitzem Gegenstand

Polizei und Staatsanwaltschaft sprechen von einer körperlichen Auseinandersetzung, die sich gegen 2:30 Uhr am Samstagmorgen im Bereich des Hammer Kinos abgespielt haben soll. Die Verletzungen des Opfers deuten darauf hin, dass der Mann mit einem spitzen Gegenstand attackiert wurde. Passanten hatten ihn schwerstverletzt auf der Straße gefunden. Die Waffe hat die Polizei noch nicht gefunden.

Opfer aus Obdachlosen- und Drogenszene

Das Opfer ist der Hammer Polizei bekannt. Der Mann soll zur Obdachlosen- und Drogenszene gehören. Videoaufnahmen zeigen, dass er sich kurz vor dem Angriff in dem Parkhaus unterhalb des Kinos aufgehalten hatte. Die Tiefgarage gilt als sozialer Brennpunkt. Sie sorgt seit Jahren für Unmut bei den Nutzern, weil sich Obdachlose und Drogenabhängige dort aufhalten und immer wieder Autos aufgebrochen werden.

Stand: 24.10.2021, 18:25

Weitere Themen