Blutiger Streit in Hagen - Mann außer Lebensgefahr

Polizeieinsatz in Hagen

Blutiger Streit in Hagen - Mann außer Lebensgefahr

  • Angriff mit einer Pistole
  • Ein Mann nach Messerstich notoperiert
  • Kein Streit unter Rockerbanden

In Hagen-Wehringhausen hat es am Donnerstagmittag (12.07.2018) eine blutige Auseinandersetzung gegeben. Dabei wurden zwei Menschen schwer verletzt, einer lebensgefährlich. Nach einer Notoperation gilt sein Zustand als stabil. Die Polizei spricht mittlerweile von einer Beziehungstat. Zwei Männer stritten sich um eine Frau.

Streit eskalierte

Krankenwagen-Einsatz in Hagen

Ein Verletzer wurde notoperiert

Ein 33-jähriger Autofahrer ist aus seinem Wagen ausgestiegen und auf einen 37-jährigen Motorradfahrer zugegangen. Er versuchte mehrfach zu schießen. Als sich kein Schuss löste, schlug der Autofahrer mit einer Pistole auf den Motorradfahrer ein. Dieser wehrte sich mit einem Messer und verletzte den 33-Jährigen lebensgefährlich. Die beiden sollen sich seit Jahren kennen.

Messerstich aus Notwehr?

Polizistin untersucht Tatort

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Mordkommission soll gegen den 33-jährigen Autofahrer am Freitag Haftbefehl wegen versuchter Tötung beantragt werden. Er ist wegen Gewalt- und Drogendelikten vorbestraft. Der 37-Jährige wurde aus dem Polizeigewahrsam entlassen, da möglicherweise Notwehr vorlag.

Stand: 13.07.2018, 14:20