Erste RRX-Bilanz: komfortabel und pünktlich

Der RE11 hält im Bochumer Hbf

Erste RRX-Bilanz: komfortabel und pünktlich

  • Positive Bilanz für RRX
  • Aktuell 15 Züge im Einsatz
  • Fahrgäste freuen sich über mehr Sitzplätze
  • Probleme mit Technik und Vandalismus

Seit Anfang Dezember ist der Rhein-Ruhr-Express auf der Zuglinie des RE11 von Düsseldorf über das Ruhrgebiet bis nach Kassel im Einsatz. Die modernen doppelstöckigen Züge stoßen bei den Fahrgästen auf positive Resonanz - vor allem, da es deutlich mehr Sitzplätze gibt.

Probleme mit Technik und Vandalismus

Kleinere technische Störungen gibt es beim Ankoppeln der Waggons. Der Betreiber, die Abellio Rail NRW GmbH, spricht aber von "Kinderkrankheiten". Problematisch seien auch Graffiti-Schmierereien, so ein Unternehmenssprecher am Montag (28.01.2019) gegenüber dem WDR. Die Züge mussten schon sechs Mal zur Komplett-Reinigung in die Werkstatt.

Pro Bahn lobt Pünktlichkeit

Der Fahrgastverband Pro Bahn kritisiert, dass die 1. Klasse noch nicht gut gekennzeichnet sei, was zu Irritationen der Fahrgäste führe. Mit Pünktlichkeit und Komfort sei man aber sehr zufrieden, so Lothar Ebbers von Pro Bahn:

"Gerade wenn der Zug nicht pünktlich losfährt, ist er durch seine Beschleunigungsfähigkeit deutlich pünktlicher als die bisherigen Züge. Das ist die betriebliche Reserve, die dieses Fahrzeug gegenüber den bisher eingesetzten Zügen hat. Damit können mittlere und kleinere Verspätungen aufgeholt werden."

Seit dem 9. Dezember sind 15 der geplanten 84 neuen RRX-Fahrzeuge im Einsatz. Langfristig sind insgesamt sieben Linien in ganz NRW geplant.

Stand: 28.01.2019, 09:49

Weitere Themen