Nach Schwerpunktkontrollen: Polizei Bochum zieht Bilanz

Das Bild zeigt eine Frau am Steuer ihres Autos, wie sie Nachrichten auf ihrem Smartphone liest.

Nach Schwerpunktkontrollen: Polizei Bochum zieht Bilanz

Die Verkehrssicherheitsaktion fand am Dienstag unter dem Motto "Ablenkung im Straßenverkehr" in mehreren Ruhrgebietsstädten statt. Die Polizei Bochum hat Zahlen dazu veröffentlicht.

Das erschreckende Fazit: Von insgesamt 487 kontrollierten Fahrzeugen wurden 165 Handyverstößen festgestellt - davon 87 in Bochum, 37 in Herne und 41 in Witten. Damit wurde jeder dritte Fahrer mit einem Handy am Steuer erwischt.

Zudem wurden bei zwei Verdächtigen Blutproben entnommen, weil sie offensichtlich unter Drogeneinfluss standen.

Nicht nur Handy gilt als Ablenkung

Die Polizei hat den Aktionstag aber auch dazu genutzt, auf "Banalitäten" aufmerksam zu machen. Denn auch die können bereits zu Unfällen führen, dabei muss nicht immer ein Mobiltelefon eine Rolle spielen.

Nur einen Tag zuvor hatte beispielsweise ein 34-jähriger Autofahrer einen Unfall in Bochum verursacht, weil er sich aus seiner Thermoskanne Tee in eine Tasse füllen wollte.

Stand: 23.02.2021, 19:03