Großaufgebot sucht hilflose Person in Wetter

Mit Sonargeräten scannt das Boot des THW die tiefen Stellen der Ruhr.

Großaufgebot sucht hilflose Person in Wetter

Von Ludger Vortmann

  • Person plötzlich von Ruhrbrücke verschwunden
  • 90 Einsatzkräfte suchen Fluss ab
  • Mehrstündige Suche erfolglos beendet

Ein vermutlich betrunkener Mann hat am späten Montagabend (20.01.2020) einen Großeinsatz ausgelöst. Fast einhundert Einsatzkräfte suchten in der Ruhr nach dem Mann.

Autofahrer meldete "hilflose Person"

Ein Autofahrer meldete sich gegen 23 Uhr bei der Polizei und erklärte, er habe auf der Brücke eine betrunkene Person gesehen. Der Mann sei aber plötzlich verschwunden. Deshalb suchten die Einsatzkräfte bis 2 Uhr in der Nacht die Ruhr ab.

90 Einsatzkräfte von DLRG, Feuerwehr, Polizei und THW

Die Feuerwehr beleuchtete das Wasser, 15 Rettungsschwimmer der DLRG suchten mit mehreren Booten den Fluss ab. Dabei wurden Wärmebildkameras eingesetzt. Mit Sonargeräten scannte das Technische Hilfswerk (THW) die tieferen Stellen in der Ruhr. Doch der Gesuchte konnte nicht gefunden werden. Daher geht die Polizei davon aus, dass er von der Brücke zurück in die Stadt gelaufen und in Sicherheit ist.

Stand: 21.01.2020, 07:24