Warnung vor Kontrollen im Clanmilieu weitergegeben?

Symbolbild: Wagen mit der Aufschrift Ordnungsamt

Warnung vor Kontrollen im Clanmilieu weitergegeben?

  • Ermittlungen gegen Mitarbeiter des Mülheimer Ordnungsamtes
  • Vorwurf: Verrat von Dienstgeheimnissen und Bestechlichkeit
  • Er soll Informationen zu Kontrollen im Clanmilieu verraten haben

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen einen Mitarbeiter des Mülheimer Ordnungsamtes. Wie die Behörden am Mittwoch (17.06.2020) mitgeteilt haben, soll der 49-Jährige Informationen über Kontrollen im Clanmilieu weitergegeben haben. Während einer Befragung habe er dies auch zugegeben.

Kontrolle in Shisha-Bar

In einer gemeinsamen Mitteilung der Essener Polizei und der Duisburger Staatsanwaltschaft heißt es, dass dem Mitarbeiter die Verletzung des Dienstgeheimnisses und Bestechlichkeit vorgeworfen werde.

Es geht um Informationen über gemeinsame Kontrollen des Ordnungsamtes und der Polizei im Kampf gegen Clankriminalität. Kontrollen, die unter anderem in einer Mülheimer Shisha-Bar stattgefunden haben. Für die Informationen soll der 49-Jährige möglicherweise Vorteile erhalten haben.

Ermittlungen laufen noch

Am Dienstag (16.06.2020) fanden bereits Durchsuchungen und eine Vernehmung des Mannes statt. Nach Angaben der Ermittler hat er dabei zugegeben, Informationen weitergegeben zu haben.

Nach der Befragung durfte der Mann wieder gehen. Laut der Polizei Essen laufen die Ermittlungen nun weiter, um den Tatvorwurf zu konkretisieren.

Stand: 17.06.2020, 18:23