Besetzte Eiche: "Hambi Potter" ist jetzt allein

Polizei spricht mit Bürgern

Besetzte Eiche: "Hambi Potter" ist jetzt allein

  • Baumretter dürfen Gelände nicht mehr betreten
  • Eigentümer besteht auf Hausrecht
  • Baumbesetzer "Hambi Potter" will bleiben

Die Polizei in Castrop-Rauxel hat den Unterstützern des Baumbesetzers "Hambi Potter" am Dienstag (22.10.2019) einen Platzverweis erteilt. Sie haben ihre Mahnwache daraufhin beendet.

Mit der Mahnwache wollten die Aktivisten verhindern, dass der 250 Jahre alte Baum gefällt wird und auch den Baumbesetzer Johannes, alias "Hambi Potter", versorgen. Ende September (30.09.2019) hatte der junge Mann die Eiche besetzt.

Der Verein und auch der Baumbesetzer hatten sich bisher auf das Versammlungsrecht berufen. Allerdings hatte der Verein auch angekündigt, nichts Illegales tun zu wollen und das Gelände gegebenenfalls zu verlassen. Baumbesetzer Johannes aber will bleiben.

Eigentümer verbietet Betreten des Privatgeländes

Ende vergangener Woche hatte der Eigentümer bereits per Anwalt mitgeteilt, dass er den Aufenthalt von Personen auf dem Privatgrundstück nicht mehr dulden werde.

Bei Verstößen würde er entsprechende Strafanträge wegen Hausfriedensbruchs stellen. Die Polizei hatte daraufhin bereits am Freitag (18.10.2019) die Teilnehmer der Mahnwache an der Eiche darüber informiert und auch entsprechende Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs aufgenommen.

Auf dem Gelände nahe der Emscher sollen Einfamilienhäuser entstehen. Das juristische Tauziehen um die Fällgenehmigung und den Bebauungsplan läuft allerdings noch.

Stand: 22.10.2019, 18:24