Dortmunder Ex-Feuerwehrchef wegen Volksverhetzung verurteilt

Dortmunder Ex-Feuerwehrchef wegen Volksverhetzung verurteilt

  • Ex-Feuerwehrchef wegen Volksverhetzung verurteilt
  • Neun Monate Haft auf Bewährung
  • Verurteilter hatte zu Gewalt gegen Flüchtlinge aufgerufen

Der ehemalige Feuerwehrchef, Klaus Schäfer, ist auch in zweiter Instanz wegen Volksverhetzung und der Billigung von Straftaten verurteilt worden. Das Landgericht ging über das Urteil des Amtsgerichtes hinaus und verhängte am Donnerstag (06.12.2018) eine Gefängnisstrafe von neun Monaten auf Bewährung. Zusätzlich muss Schäfer 5.000 Euro an ein Kinderhospiz zahlen.

Urteil in zweiter Instanz härter

Im ersten Prozess am Dortmunder Amtsgericht war Schäfer noch zu einer Geldstrafe von knapp 15.000 Euro verurteilt worden. Das Landgericht hat nun auch eine Haftstrafe verhängt. Der frühere Feuerwehrchef hatte auf seiner Facebook-Seite unter anderem zu Gewalt gegen Flüchtlinge aufgerufen. Solche Aufrufe seien gerade im Internet gefährlich, weil man Reaktionen darauf nicht mehr steuern könne, sagte der Vorsitzende Richter.

Stand: 06.12.2018, 18:28