Bergsteigergruppe aus NRW in den Alpen abgestürzt

Blick auf die Wildspitze (3.774m) in den Ötztaler Alpen in Tirol

Bergsteigergruppe aus NRW in den Alpen abgestürzt

  • Bergsteigergruppe aus NRW in den Alpen abgestürzt
  • 50-Jähriger aus Schwerte tot
  • Gruppe war auf dem Weg zur Wildspitze

Eine Bergsteigergruppe aus Nordrhein-Westfalen ist am Freitag in den österreichischen Alpen abgestürzt. Wie die Polizei in Tirol am Samstag (07.09.2019) mitteilte, starb ein Mann aus dem Raum Dortmund.

Die fünfköpfige Gruppe war auf dem Weg zur 3.768 Meter hohen Wildspitze, dem zweithöchsten Berg Österreichs. Zwei von ihnen kehrten um und stiegen zu einer Hütte ab. Die restlichen drei Bergsteiger setzten ihren Aufstieg fort.

Schwierige Wetterbedingungen

Aus unbekannter Ursache stürzte das Trio beim Abstieg einen steilen Schneehang hinunter und zehn Meter tief in eine Gletscherspalte. Alle drei verletzten sich, konnten aber noch einen der Umkehrer telefonisch erreichen, der schließlich Bergretter alarmierte.

Bei schwierigen Wetterbedingungen erreichten Helfer die Unfallstelle nach einigen Stunden. Der 50-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik nach Innsbruck gebracht. Dort starb er in der Nacht zum Samstag. Die beiden anderen Verletzten kamen in ein Krankenhaus.

Stand: 07.09.2019, 11:58

Weitere Themen