NRW-Kommunen entscheiden über Ampelmännchen

Eine grüne Fußgängerampel zeigt einen Bergmann mit Helm auf dem Kopf und einer Lampe in der Hand

NRW-Kommunen entscheiden über Ampelmännchen

  • Regional spezielle Ampelmännchen in NRW
  • Neue Vorlage des Verkehrsministers
  • Kommunen können selbst entscheiden

Besondere regionale Ampelmännchen sind in NRW Sache der Kommunen. Das stellte Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) in einer Vorlage für die Sitzung des Verkehrsausschusses am Mittwoch (05.12.2018) im Düsseldorfer Landtag klar. Die Kommunen müssten aber darauf achten, dass die Ampelzeichen für alle erkennbar seien und somit die Verkehrssicherheit gewährleistet sei.

Ein Bergmann mit Grubenlampe in Grün und Rot ist zum Beispiel seit Oktober 2018 die neue Lichtgestalt an Duisburger Fußgängerampeln. Diesen Bergmann hätte die Bergkamener SPD auch gern - und dazu noch einen Römer. Das hatte der Rat am Donnerstag (22.11.2018) einstimmig beschlossen. Die Stadt muss jetzt prüfen, wie genau die Ampel-Symbole aussehen sollen und was sie kosten würden.

Ampelmännchen mal anders

WDR 4 Zur Sache 04.12.2018 02:03 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR 4

Download

Römer und Bergmann

"Wir haben in Bergkamen eine lange Bergbautradition und auch die Römer haben hier an der Lippe gesiedelt", erklärt Bernd Schäfer, der Fraktionsvorsitzende der SPD in Bergkamen. Das größte Römerlager nördlich der Alpen hat im Jahr sieben vor Christus in Bergkamen gestanden. "Das ist doch etwas ganz anderes, wenn man an der Ampel steht und da plötzlich ein Römer oder ein Bergmann leuchtet", so Schäfer. "Da denkt man drüber nach."

Nur an einigen Stellen im Stadtgebiet sollen die Ampeln umgerüstet werden. Etwa vor dem Stadtmuseum. Die Kosten für die neuen Ampelmännchen sind gering: nur rund sieben Euro kostet eine entsprechende Folie.

Ampel mit Bergmännchen für Bergkamen 02:41 Min. Verfügbar bis 21.11.2019

Stand: 04.12.2018, 16:22