Sperrung Bahnstrecke zwischen Duisburg und Essen

Sperrung Bahnstrecke zwischen Duisburg und Essen

  • Bahnstrecke zwischen Duisburg und Essen gesperrt
  • Züge umgeleitet, Ersatzbusse eingerichtet
  • Entspannte Situation am Montagmorgen (15.10.2018)

Bahnfahrer zwischen dem Ruhrgebiet und dem Rheinland müssen sich seit Freitagabend für zwei Wochen auf Umwege einstellen. Zahlreiche Fern- und Regionalzüge werden für die gesamten Herbstferien umgeleitet. Zum Beginn des Berufsverkehrs am Montagmorgen (15.10.2018) war die Situation entspannt.

Ersatzverkehr bislang problemlos

Fahrgäste steigen im Dunkeln am Essener Hauptbahnhof in einen Linienbus für den Bahn-Ersatzverkehr

Bus-Ersatzverkehr am Essener Hauptbahnhof

Viele Pendler sind offenbar auf die Einschränkungen eingestellt. Am Essener Hauptbahnhof etwa marschieren die Fahrgäste ohne noch groß auf die Hinweistafeln zu achten zu den Ersatzbussen Richtung Duisburg. Gestresste Gesichter - Fehlanzeige.

Größere Auswirkungen durch die andere Streckensperrung zwischen Köln und Frankfurt nach dem ICE-Brand am Freitag, die zunächst befürchtet wurden, sind am Montagmorgen ausgeblieben.

Bauarbeiten Grund für Sperrungen

Über 50 Ersatzbusse sind aktuell im Einsatz. Für die Fahrtzeit zwischen Duisburg und Essen müssen die Pendler deutlich mehr Zeit einplanen. Die Vollsperrung ist wegen mehrerer Baumaßnahmen nötig. Unter anderem für den Abriss der alten Thyssenbrücke in Mülheim.

Ersatzbusse eingerichtet

Die Fernzüge werden über Gelsenkirchen umgeleitet und halten darum nicht in Bochum, Essen und Mülheim. Einige ICE fahren über Wuppertal nach Köln. Dann entfallen die Halte in Dortmund, Duisburg und Düsseldorf. Dirk Pohlmann von der Deutschen Bahn hofft, "dass die 14 Tage schnell vorbei sind und die Straßen leerer sind und die Busse gut durchkommen".

Stand: 15.10.2018, 07:28