A40 bei Mülheim gesperrt: Abriss zweier Brücken hat begonnen

Mit schwerem Gerät werden zwei Eisenbahnbrücken über die A40 abgerissen.

A40 bei Mülheim gesperrt: Abriss zweier Brücken hat begonnen

Nach dem schweren Tanklaster-Unfall im September ist die A40 seit Freitagabend gesperrt. Die Bahn baut dort nach einem Abriss eine Behelfsbrücke.

Während der Arbeiten führen unter anderem Umleitungen über die A42, A52 und A59. Die Sperrung zwischen Kreuz Kaiserberg und Mülheim-Styrum soll am 14. Dezember um 5.00 Uhr enden.

Sperrung der Bahnstrecke

Bahnpendler im Ruhrgebiet mussten schon von Mittwochabend bis Montagmorgen mit einer Vollsperrung der Bahn-Hauptstrecke Duisburg - Essen zurechtkommen. Inzwischen ist die Strecke aus Richtung Duisburg wieder befahrbar In der Gegenrichtung ist weiterhin ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Nach Tanklasterbrand: Start der Abrissarbeiten an Brücken über A40

Wo sonst zehntausende Autos am Tag fahren, rollen seit Freitagabend nur noch Bagger. Die A40 bei Mülheim ist jetzt nach einem Tanklasterbrand gesperrt. Zwei Eisenbahnbrücken werden abgerissen.

Große Bauteile für die Behelfsbrücke werden auf der A40 abgeladen.

Auf der A40 werden große Bauteile für die Behelfsbrücke abgeladen. Die Pendlerautobahn bei Mülheim ist am Freitagabend für mehrere Tage voll gesperrt worden. Grund sind Abrissarbeiten an Eisenbahnbrücken nach dem Tanklasterbrand unter einer Brücke Mitte September. Autofahrer sollen den Bereich weiträumig umfahren.

Auf der A40 werden große Bauteile für die Behelfsbrücke abgeladen. Die Pendlerautobahn bei Mülheim ist am Freitagabend für mehrere Tage voll gesperrt worden. Grund sind Abrissarbeiten an Eisenbahnbrücken nach dem Tanklasterbrand unter einer Brücke Mitte September. Autofahrer sollen den Bereich weiträumig umfahren.

Mit schwerem Gerät werden die zwei Eisenbahnbrücken über die A40 abgerissen. Sie waren bei dem Brand schwer beschädigt worden. An der Unfallstelle wird außerdem anstelle einer dritten, bereits abgerissenen Brücke eine Behelfsbrücke eingesetzt. Sie besteht aus vier Einzelteilen und soll am 28. Dezember einsatzbereit sein. Acht Abrissbagger sollen die Brücken abreißen.

Die Bahn rechnet mit rund 200 Lkw-Ladungen Schutt. Weil der Abriss Schäden auf dem Asphalt verursachen wird, muss anschließend auch die Fahrbahndecke erneuert werden. Die vier Brückenteile werden dann mit einem 750-Tonnen-Kran eingehoben. Jedes Teil ist 26 Meter lang und wiegt rund 80 Tonnen.

Der Bahnverkehr zwischen Essen und Duisburg ruht bereits seit Mittwochabend. Hauptgrund sind schon länger geplante Ausbauarbeiten für das neue elektronische Stellwerk in Duisburg. Bereits am 7. Dezember um 4.00 Uhr soll der Bahnverkehr wieder anlaufen. Die Züge nutzen dazu eine bei dem Unfall nicht beschädigte Brücke.

Lastwagen bringen seit Freitagabend Material an die beschädigten Brücken an der A40. Ein Tanklastwagen war am 17. September mit 35.000 Litern Kraftstoff an Bord von der Fahrbahn abgekommen und unter einer Eisenbahnbrücke in Brand geraten. Auch die Brücken in der Nähe wurden durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen.

Die nach dem Tanklasterbrand bislang entstandenen Kosten hatte die Bahn Mitte November mit einem "zweistelligen Millionenbetrag" angegeben.

Auf die Fahrt in den Sonnenuntergang - wie hier am Freitagabend - müssen die Autofahrer auf der A40 bei Mülheim jetzt erstmal für eine Weile verzichten.

Tanklaster ging in Flammen auf

Schwarzer Rauch über der A40

Schwarzer Rauch über der A40 nach Lkw-Brand

Bereits jetzt liegen die Kosten für Reparatur- und Neubauarbeiten im zweistelligen Millionenbereich. Grund für die Arbeiten ist ein Unfall auf der A40 direkt unterhalb der Eisenbahnbrücken in Mülheim-Styrum. Mitte September war dort ein Tanklaster mit 35.000 Litern Kraftstoff verunglückt und in Flammen aufgegangen. Das Feuer beschädigte die Fahrbahn und auch die Brücken.

Derzeit geht die Duisburger Staatsanwaltschaft davon aus, dass eine "ganz erhebliche Alkoholisierung" des 41-jährigen Fahrers zu dem Unfall geführt hat, teilte eine Sprecherin mit. Eine genaue Angabe zum Blutalkoholwert machte sie nicht. Jedoch habe die Alkoholisierung "im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit" gelegen.

Stand: 07.12.2020, 13:08