Die Plantanen haben kaum noch Blätter und müssen deshalb beschnitten, vielleicht sogar gefällt werden.

Bäume in Oberhausen vergiftet

Stand: 30.06.2022, 13:36 Uhr

In Oberhausen wurden absichtlich sechs Bäume von Unbekannten so stark vergiftet, dass sie wahrscheinlich gefällt werden müssen. Die Ermittlungen laufen.

Wie tote Skelette, ohne Blätter, stehen die fünf Plantanen an der Hamburger Straße in Oberhausen-Sterkrade am Straßenrand. Ein Unbekannter soll die 70 Jahre alten Bäume laut Angaben der Stadt vergiftet haben - nun müssen sie womöglich gefällt werden.

Zunächst wird aber noch versucht, die Bäume zu retten. Dafür müssen sie sehr weit beschnitten werden - in der Hoffnung, dass sie sich im Sommer regenerieren und neu ausschlagen. Die Chance dafür sei laut Stadt gering, liege gerade einmal bei zwei bis fünf Prozent. Doch der Versuch sei es wert. Sollte das Vorhaben scheitern, müssen die Bäume aber definitiv gefällt werden.

Mit Bohrmaschine und Pflanzengift

Bäume in Oberhausen werden stark beschnitten.

Bäume haben geringe Überlebenschance

Der Schaden beläuft sich bisher auf rund 60.000 Euro. Einen weiteren Baum an der Tulpenstraße in Lirich versucht die Stadt ebenfalls zu retten. Auch er ist offenbar vergfitet worden. Der oder die Täter sollen laut Angaben der Stadt Löcher in die Wurzeln der Bäume gebohrt und diese dann mit Pflanzengift verfüllt haben. "Wir haben es hier mit hoher krimineller Energie zu tun", sagt der Leiter des Umweltamts Markus Werntgen-Orman.

Über dieses Thema berichten wir am 30. Juni 2022 im WDR Fernsehen: Lokalzeit Ruhr, 19:30 Uhr.