Autobrand löst Wohnhausräumung in Dortmund aus

Ausgebranntes Auto in Hofdurchfahrt in der Dortmunder Innenstadt

Autobrand löst Wohnhausräumung in Dortmund aus

  • Autobrand greift auf Wohnungen über
  • 30 Menschen mussten Wohnungen verlassen
  • Polizei vermutet Brandstiftung

Der Brand eines Autos in der Einfahrt eines Mehrfamilienhauses hat am Sonntagmittag (27.10.2019) weiterreichende Konsequenzen für die Anwohner. Schon kurz nach ihrem Eintreffen erhöhte die Feuerwehr die Alarmstufe. Das Feuer griff auf das anliegende Mehrfamilienhaus über: Dichter Rauch drang aus der Einfahrt auf die Straße heraus.

Der Brand entwickelte eine so starke Hitze, dass die Einfahrt komplett nieder brannte. Dann griff das Feuer auf die darüber liegende Wohnung im ersten Obergeschoss und ein Büro im Erdgeschoss über. Rund 30 Menschen mussten das Mehrfamilienhaus und das benachbarte Wohnhaus, ebenfalls ein Mehrfamilienhaus, verlassen. Sie wurden von der Feuerwehr in einem Betreuungsbus untergebracht.

Nach dem einstündigen Einsatz hatten die Feuerwehrleute den Pkw gelöscht und ihn schließlich vor das Haus geschoben: Von dem Wagen ist nur noch ein Gerippe übrig. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Brand aufgenommen. Die Polizei sucht jetzt Zeugen. Sie vermutet, dass es sich um Brandstiftung handelt.

Stand: 28.10.2019, 09:45

Weitere Themen