A59 bis mindestens Montag gesperrt

A59 bis mindestens Montag gesperrt

  • A59 in Richtung Dinslaken seit Montagmorgen (16.04.2018) gesperrt
  • Berliner Brücke durch Lkw-Brand beschädigt
  • Feuer griff auf vier parkende Pkw über

Die A59 ist in Richtung Dinslaken zwischen dem Kreuz Duisburg und der Ausfahrt Duisburg-Meiderich auf unbestimmte Zeit gesperrt.

Am Montagmorgen (16.04.2018) gegen 4 Uhr hatte ein Lastwagen unter der Berliner A59-Brücke gebrannt, teilte die Polizei mit. Das Feuer griff auch auf acht parkende Autos über.

Durch den Brand seien Stahlseile der Brücke beschädigt worden, die die Brücke stabilisieren sollen. Am Mittwoch (18.04.2019) hatte die Polizei zwei tatverdächtige Männer festgenommen. Einer der beiden Männer hatte am Abend gestanden, den Brand gelegt zu haben. Sein jüngerer Bruder ist wieder freigelassen.

Längere Sperrung der Brücke für Lkw möglich

Die Brücke wird zurzeit von Statikern überprüft. Über die genaue Dauer der Sperrung gab es unterschiedliche Informationen. Nach Angaben von Straßenbau NRW bleibt sie noch mindestens bis Donnerstag (22.04.2018) gesperrt. Laut Hermann Kunert, Leiter der Autobahnmeisterei Duisburg, seien Stahlseile, "die die Standfestigkeit der Brücke für den Schwerlastverkehr gewährleisten, weggeschmolzen".

Nun werde die Brücke zudem durch einen Statiker nicht nur außen, sondern auch innen geprüft. Sollte sich dabei herausstellen, dass auch innerhalb der Brücke tragende Teile Schaden genommen hätten, könnte das eine längere Sperrung der Brücke für Lkw bedeuten.

Der Verkehr wird zurzeit über die A40 und A3 umgeleitet. Nach Angaben der Bundesanstalt für Straßenwesen nutzen täglich rund 50.000 Auto- und Lkw-Fahrer die A59 in diesem Bereich.

Stand: 19.04.2018, 15:22