A43 bei Witten abgesackt

A43 Autobahnkreuz Bochum/Witten

A43 bei Witten abgesackt

  • Fahrbahn zwischen Witten und Sprockhövel abgesackt
  • Vermutlich Wasserlauf schuld
  • Aktuell: Tempolimit 100 km/h

Zwischen Witten und Sprockhövel ist auf der A43 ein Teil der Fahrbahn abgesackt. Schuld daran ist vermutlich der extrem trockene Sommer. Autofahrer müssen auf dem betroffenen Autobahnstück derzeit langsamer fahren.

Streckenwart bemerkte Veränderung

Auf dem abgesackten Teil der Autobahn gibt es eigentlich kein Tempolimit. Aktuell dürfen Autofahrer nur noch 100 km/h fahren. Ein Streckenwart hatte Ende Februar bemerkt, dass mit der Fahrbahn etwas nicht stimmt. Dann stellte sich heraus, dass sie sich auf einer Länge von 30 Metern gesenkt hatte.

Möglicherweise Wasserlauf ausgetrocknet

Wie Straßen.NRW dem WDR am Mittwochnachmittag (06.03.2019) berichtet hat, vermuten Ingenieure, dass sich im Erdreich unter der A43 ein Wasserlauf befindet. Dieser sei durch den heißen Sommer möglicherweise ausgetrocknet, was zur Absenkung der Fahrbahn geführt hat.

Der Bereich wird in den kommenden Tagen aber noch genauer untersucht. Bergschäden schließt Straßen.NRW aus. Außerdem bestehe keine Gefahr, dass die Fahrbahn einbricht.

Stand: 07.03.2019, 11:14