Große Baumfällaktion am Westhofener Kreuz

Autobahnkreuz mit Brücke und Bäumen - vier Pfeile weisen auf die geplanten Rodungsarbeiten hin

Große Baumfällaktion am Westhofener Kreuz

Am Westhofener Kreuz bei Schwerte beginnt Ende Januar eine große Baumfällaktion. 17.000 Quadratmeter Wald müssen dann für einen Brückenneubau weichen.

Der Ausbau des Westhofener Kreuzes bei Schwerte rückt näher. Ab Mittwoch (27.01.2021) bis Ende Januar müssen sich Auto- und Lkw-Fahrer auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Dann beginnen die Vorarbeiten. Zunächst wird der Wald rund um das Autobahnkreuz gerodet - rund 1.500 Bäume.

17.000 Quadratmeter Wald werden gerodet

In allen vier Schleifen des Autobahnkreuzes stehen zahlreiche Bäume - neben Laubbäumen auch abgestorbene Fichten. Sie alle müssen weichen, damit eine neue Brücke gebaut werden kann.

Über die bisherige A1-Brücke rollen täglich rund 120.000 Fahrzeuge, davon 20.000 Lkw. "Die alte A1-Brücke hat mit diesen Belastungen keine Zukunft, wir müssen für eine leistungsfähige Autobahn neu bauen", sagt Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin der Gesellschaft Autobahn Westfalen.

Rodungsarbeiten wirken sich auch auf den Verkehr aus

Christoph Geck ist Landschaftspfleger bei der Autobahn Westfalen. Für ihn sind die Rodungsarbeiten eine große Herausforderung. Denn der Verkehr soll so wenig wie möglich beeinträchtigt werden. Das ist bei einem der meist befahrenen Autobahnkreuze Deutschlands gar nicht so einfach.

Um die großen Bäume zu fällen, kommt ein 40 Tonnen schwerer Fällbagger zum Einsatz. Deshalb müssen vor allem am letzten Januar-Wochenende immer mal wieder Fahrspuren im Westhofener Kreuz gesperrt werden. Ansonsten soll es nur kleinere Verkehrsbehinderungen und das ein oder andere Tempolimit geben.

Untersuchungen des Kampfmittelräumdienstes nötig

Sobald die Rodungsarbeiten beendet sind, sucht der Kampfmittelräumdienst - zunächst oberirdisch - nach Munitionsresten aus dem Zweiten Weltkrieg. Erst dann können die Baumwurzeln ausgegraben werden. Anschließend überprüft der Kampfmittelräumdienst noch die tieferen Bodenschichten.

Die Auftragsvergabe für die neue Brücke soll dann Ende 2022 erfolgen. Bis der Ausbau des Westhofener Kreuzes abgeschlossen ist, werden noch Jahre vergehen.

Stand: 22.01.2021, 08:37