Ex-Zeche in Marl wird Industriegebiet

Auguste Victoria soll Industriepark werden 02:41 Min. Verfügbar bis 18.03.2020 Von Martin Wilger

Ex-Zeche in Marl wird Industriegebiet

  • Ansiedlungen auf Gelände von Auguste Victoria
  • Stadt und RAG gründen Gesellschaft
  • Große Nachfrage nach Flächen

Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Auguste Victoria in Marl soll möglichst schnell ein Industrie- und Gewerbegebiet entstehen. In einer Sondersitzung hat der Rat am Montagabend (25.03.2019) der Gründung einer Projektgesellschaft zugestimmt, die sich darum kümmern soll.

Fördergelder schnell beantragen

Gleich nach der Ratssitzung ist die Projektgesellschaft auch schon gegründet worden - von der RAG Montan Immobilien und der Stadt. Für dieses Tempo gibt es auch einen Grund: Noch in diesem Monat sollen Fördergelder beantragt werden. Das erhöhe die Chancen auf eine schnelle Genehmigung, berichten die Beteiligten.

Insgesamt geht es um 30 Millionen Euro für die erste Hälfte des Areals. Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten zur Erschließung des riesigen Geländes beginnen, Ende 2020 soll es dann in die Vermarktung gehen.

Früher tausende Arbeitsplätze

Die Stadt beschreibt die Chancen für Neuansiedlungen als sehr hoch. Im Moment gäbe es ein großes Interesse an solchen Industrieflächen. Die Zeche Auguste Victoria in Marl ist 2015 geschlossen worden, damals mit noch rund 2.000 Mitarbeitern. Nach dem zweiten Weltkrieg arbeiteten über 10.000 Menschen auf Auguste Victoria.

Stand: 26.03.2019, 09:04