VfL-Bochum Aufstiegsfeier: Polizei fahndet nach Tatverdächtigem

Fans des VfL Bochum vor der gesperrten Castroper Straße

VfL-Bochum Aufstiegsfeier: Polizei fahndet nach Tatverdächtigem

Nach dem Aufstieg des VfL Bochum in die 1. Bundesliga, kam es zu massiven Ausschreitungen der Fanszene. Die Polizei fahndet nach einem weiteren Tatverdächtigen.

Viele Fans hatten im Umfeld des Stadions an der Castroper Straße den Aufstieg am 23. Mai 2021 gefeiert. Jedoch nicht nur friedlich: Polizisten wurden angegriffen, es wurde mit Pyrotechnik, Steinen und Flaschen geworfen. Acht Polizistinnen und Polizisten wurden verletzt. Zwei waren danach nicht mehr dienstfähig.

Foto-Fahndung nach Tatverdächtigem

Die Kriminalpolizei sucht nun mit einem Foto nach einem weiteren Tatverdächtigen. Der abgebildete Mann wird verdächtigt, einen Polizeibeamten aus der Menge heraus getreten zu haben. Am Montag (10.01.2022) wurde ein Bild des Tatverdächtigen frei gegeben:

Zeuginnen und Zeugen können sich bei der Polizei Bochum melden.

Verein verurteilt Ausschreitungen

Der VfL Bochum verurteilt die Angriffe und Ausschreitungen. Der Verein und die Behörden hatten dazu aufgerufen, nicht zum Stadion zu kommen. Doch schon vor der Halbzeitpause waren tausende Fans zum Ruhrstadion gekommen, um zu feiern. Als der Aufstieg feststand und der Zulauf größer wurde, sperrte die Polizei vorsorglich mehrere Straßen rund ums Stadion sowie die Autobahnausfahrt der A40 ab.

Stand: 11.01.2022, 15:55