Versuchter Mord in Obdachlosenunterkunft Gevelsberg

Eingang der Polizeiwache in Gevelsberg

Versuchter Mord in Obdachlosenunterkunft Gevelsberg

  • Obdachloser in Unterkunft lebensgefährlich verletzt
  • Mordkommission eingerichtet
  • Ein Tatverdächtiger wurde wieder freigelassen

Am Montagabend (18.03.2019) wurde in einer Obdachlosenunterkunft in Gevelsberg ein lebensgefährlich verletzter Mann von einem Mitbewohner gefunden. Der Notarzt stellte schwere Verletzungen fest, die schon einige Stunden alt waren. Eine Mordkommission wurde eingesetzt.

Die Polizei geht von massiver Gewalteinwirkung auf das Opfer aus. Der 57-jährige Mann wurde ins Krankenhaus gebracht und schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Noch in der Nacht wurden drei dringend Tatverdächtige aus dem Umfeld des Opfers festgenommen. Sie wurden von Polizisten vernommen. Einer der Tatverdächtigen wurde am Mittwoch (20.03.2019) aber wieder freigelassen. Gegen ihn bestand kein dringender Tatverdacht.

Mittlerweile erhärtete sich der Verdacht, dass das Tatmotiv im privaten Bereich liegt. Über Details der Tat schweigt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen.

Stand: 20.03.2019, 19:11